Breitenreiter: Pokal als „schnelle Wiedergutmachung“

Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Trainer André Breitenreiter vom kriselnden Bundesligisten Hannover 96 möchte das Zweitrundenspiel im DFB-Pokal gegen den niedersächsischen Rivalen VfL Wolfsburg am Dienstag (18.30 Uhr) zur „schnellen Wiedergutmachung“ für die jüngste 1:2-Heimniederlage gegen den FC Augsburg in der Liga nutzen. Im Tor nimmt Breitenreiter einen Tausch vor.

Philipp Tschauner, der seinen Platz zwischen den Pfosten in dieser Saison an Michael Esser verloren hat, wird gegen den Tabellen-Zehnten seinen ersten Einsatz in dieser Spielzeit erhalten. „Wir haben zwei Torhüter auf Augenhöhe. Tschauni trägt seinen Teil dazu bei, dass die Mannschaft funktioniert. Er hat es verdient, morgen zu spielen“, erklärte der Coach.

- Anzeige -

Bei Neu-Profi Hendrik Weydandt stünden die Chancen „50:50“ auf einen Einsatz von Beginn an. Breitenreiter erwartet von seiner Mannschaft, zu zeigen, „dass wir auch über 90 und nicht nur über 30 Minuten gut spielen können.“