Bungert und Onisiwo sind angeschlagen

Foto: Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images

Der 1. FSV Mainz 05 hat ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Gegen den FC Augsburg gewannen die Rheinhessen durch zwei späte Tore mit 2:1. Zwei Akteure der „Nullfünfer“ verletzten sich dabei allerdings.

Wie der Verein am Montag mitteilte, hat sich Niko Bungert beim Heimerfolg gegen den FCA eine schwere Prellung der Wade zugezogen. Wie lange der Abwehrspieler in Folge der Verletzung ausfällt, teilten die Rheinhessen nicht mit. Auch Karim Onisiwo ging nicht ohne Blessur vom Feld. Er erlitt nach Vereinsangaben eine Gehirnerschütterung. Mit seiner Rückkehr ins Training wird demnach noch in dieser Woche gerechnet. Auch Stefan Bell könnte in den nächsten Tagen ins Training zurückkehren. Ihn plagte ebenfalls eine Gehirnerschütterung.

- Anzeige -

Gegen Augsburg war Onisiwo noch in eine knifflige Szene verwickelt, als er und Martin Hinteregger zusammenprallten. Letztgenannter musste behandelt werden und sagte nach dem Spiel: „Ich bin nur froh, dass mein Schienbein noch ganz ist. Karim weiß es selber, dass er Glück gehabt hat, nicht vom Platz geflogen zu sein. Er hat sich entschuldigt, es ist alles gut und nichts passiert, er weiß, dass er einen Fehler gemacht hat.“ Gegenüber dem Kicker betonte der Mainzer nun, dass er die Szene anders sah. „So möchte ich das nicht stehen lassen. Ich habe sorry gesagt, dafür, dass er Schmerzen hatte. Aber nicht, weil es ein Foul war. Deshalb ist es nicht gepfiffen worden – und ich habe auch keinen Fehler gemacht“, sagte er.