BVB-Quartett reist nicht zur Nationalmannschaft

Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images

Christian Pulisic, Shinji Kagawa, Thomas Delaney und Roman Bürki von Bundesligist Borussia Dortmund werden die anstehenden Länderspiele ihrer Nationalmannschaften verpassen. Während die restlichen drei Spieler angeschlagen sind, verzichtet Delaney freiwillig auf einen Einsatz.

US-Nationalspieler Pulisic wird aktuell von muskulären Problemen außer Gefecht gesetzt, aufgrund derer er schon das Auswärtsspiel des BVB bei Hannover 96 (0:0) verpasst hatte. Folglich muss US-Interimstrainer Dave Sarachan in den Duellen gegen Brasilien (8. September) und Mexiko (12. September) auf den Angreifer verzichten. Torwart Roman Bürki und der Japaner Shinji Kagawa fallen aus demselben Grund aus. Die Schweiz tritt am 8. September gegen Island und am 11. September gegen England an, Japan trifft auf Chile (7. September) und Costa Rica (11. September).

- Anzeige -

Delaney hingegen wäre eigentlich voll einsatzfähig. Der Däne boykottiert jedoch die Reise zur Nationalmannschaft. Grund dafür ist ein Streit zwischen Dänemarks Fußballverband und den Spielern. Individuelle Verträge der Akteure kollidieren zu häufig mit den Werbeverträgen der Nationalmannschaft, weshalb es zur Auseinandersetzung kam. Eine Rahmenbedingung, die etwaige Vereinbarungen festgehalten hatte, lief am 1. August aus. Neben Delaney setzt beispielsweise auch Tottenham-Profi Christian Eriksen freiwillig für die Spiele gegen die Slowakei (5. September) und Wales (9. September) aus.