BVB springt nach Aufholjagd an die Spitze

Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Borussia Dortmund hat die Gunst der Stunde genutzt und zum zweiten Mal in dieser Saison die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen. Drei Tage nach dem 7:0-Schützenfest gegen den 1. FC Nürnberg gewann das Team von Trainer Lucien Favre dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte mit 4:2 (0:2) bei Bayer 04 Leverkusen.

Der BVB trat im Gegensatz zum vergangenen Mittwoch zunächst äußerst gehemmt auf und fand gegen die gut organisierte Abwehr der „Werkself“ lange kein Mittel. Vor allem der taktische Schachzug von Bayer-Trainer Heiko Herrlich, der von 1995 bis 2004 für Dortmund gespielt hat, seine beiden Offensivkräfte Kevin Volland und Julian Brandt stark in die Defensive einzubinden, machte sich vor der Pause bezahlt. Auch im Spiel nach vorne boten die Hausherren in den ersten 45 Minuten ihre bislang beste Saisonleistung und setzten die BVB-Defensive durch ein konzentriertes Pressing von Beginn an unter Druck. Neuzugang Mitchell Weiser sorgte mit einem herrlichen Distanzschuss für die verdiente Führung, nachdem die Situation aus Dortmunder Sicht schon geklärt schien (9.).

- Anzeige -

Den Westfalen, bei denen Mario Götze diesmal infolge einer Erkältung fehlte, fiel in der Folge nicht allzu viel ein. Und bei den wenigen guten Gelegenheiten des BVB war bei Bayer-Schlussmann Lukáš Hrádecký Endstation: Der Finne entschärfte zunächst einen Schuss von Christian Pulisic (11.) und war anschließend bei einem platzierten Freistoß von Dortmunds Marco Reus aus 20 Metern zur Stelle (36.). Drei Minuten später nutzte Jonathan Tah eine Verwirrung in der BVB-Hintermannschaft, die zuvor den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum befördern konnte (39.).

Schwarz-Gelb dreht nach der Pause auf

Nach der Pause entwickelte sich vor 30.210 Zuschauern in der BayArena ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Dortmund war vor dem Champions League-Duell am Mittwoch mit der AS Monaco deutlich aktiver, hatte aber Glück, dass Bayer durch Volland (54.) nur den Pfosten traf. Zuvor hatten bereits Reus für Dortmund und Brandt für Bayer jeweils eine gute Möglichkeit vergeben. Der starke Hrádecký bewies zudem in der 63. Minute gegen Jacob Bruun Larsen erneut seine Klasse, ehe er wenig später gegen gegen den BVB-Youngster machtlos war (65.). Reus ebnete anschließend mit seinem vierten Saisontreffer sogar noch den Weg zum Erfolg (69.), den der eingewechselte Paco Alcácer nach einer ersten Großchance (73.) mit einem Doppelpack (85., 90.+4) perfekt machte.