BVB unterliegt Real trotz großer Moral

Borussia Dortmund musste sich Real Madrid am Mittwoch mit 2:3 (1:2) geschlagen geben. Der BVB egalisierte zwischenzeitlich einen 0:2-Rückstand, konnte dem Druck der Madrilener aber nicht bis zum Ende standhalten. Da APOEL Nikosia im Parallelspiel gegen Tottenham verlor (0:3), überwintert Schwarz-Gelb in der Europa Leauge.

Im Vergleich zum 0:0 in Bilbao nahm Reals Trainer Zinédine Zidane fünf Änderungen an seiner Staetelf vor: Nacho, Theo Hernández, Mateo Kovačić, Lucas Vázquez und Borja Mayoral spielten für Daniel Carvajal, Marcelo, Luka Modrić, Karim Benzema und Toni Kroos. Peter Bosz brachte gemessen am 1:1 in Leverkusen Marc Bartra, Mahmoud Dahoud, Shinji Kagawa und Pierre-Emerick Aubameyang für Gonzalo Castro, Maximilian Philipp, Julian Weigl und Andrey Yarmolenko.

- Anzeige -

Die Partie im Estadio Santiago Bernabéu startete recht verhalten. Zu einem ersten Abschluss kam Cristiano Ronaldo, der Roman Bürki letztlich aber nicht vor Probleme stellte (3.). Nach der Möglichkeit durch den Portugiesen übernahm Real mehr und mehr die Kontrolle. Das Bemühen schlug sich schon nach weniger als zehn Minuten in der Führung nieder: Ronaldo zog von links in die Mitte und bediente Isco. Dieser ließ den Ball unfreiwillig zu Mayoral durch, der vor Bürki keine Probleme hatte (8.). Keine fünf Minuten später erhöhte Ronaldo auf 2:0. Der Angreifer bekam auf der linken Seite zu viel Platz und schlenzte die Kugel aus 16 Metern wunderschön ins lange Eck (12.).

Der BVB lief in der Anfangsphase nur hinterher. Die Spanier machten mit dem Ball was sie wollten. Nach 25 Minuten kam Schwarz-Gelb das erste Mal gefährlich in den Strafraum der Heimelf. Die Flanke von Raphaël Guerreiro war für Aubameyang letztlich aber nicht zu erreichen (25.). Kurz darauf tauchte Kagawa vor dem Tor auf, blieb aber an Raphaël Varane hängen (27.). Dortmund fand nun besser in die Partie. Auch Aubameyang kam zu einer guten Chance, verfehlte allerdings (35.). Noch vor der Halbzeit musste Varane verletzungsbedingt vom Platz. Für ihn kam Marco Asensio (38.). Real schien das Tempo immer wieder anziehen zu können und tauchte einige Male in gefährlichen Situationen auf. Den nächsten Treffer erzielte allerdings Aubameyang. Bedient von Marcel Schmelzer brachte er den BVB kurz vor der Pause wieder ran (44.).

Vásquez kontert Aubameyangs Ausgleich

Kurz nach dem Wiederanpfiff erzielte Aubameyang den Ausgleich. Im ersten Versuch blieb er noch an Navas hängen, dann allerdings überlupfte der Gabuner den Schlussmann (48.). Ein Ballverlust von Dahoud brachte auf der anderen Seite eine Chance für Ronaldo. Der Portugiese kam frei zum Abschluss, verzog aber knapp (52.). Madrid erhöhte nun das Risiko, ermöglichte dem BVB dadurch jedoch Räume. Die Heimelf hatte mehr Ballbesitz, die Borussen beschränkten sich auf Konter. Große Möglichkeiten gab es auf beiden Seiten nicht. Eine Viertelstunde vor Schluss musste Neven Subotić aber eingreifen. Der Defensivmann rettete eine Flanke kurz vor dem einschussbereiten Ronaldo (75.).

Wenig später kam der Portugiese mit dem Kopf an die Kugel, brachte jedoch nicht genug Druck hinter seinen Versuch (77.). Zwei Minuten nach seiner Chance netzte der Stürmer ein, stand dabei allerdings knapp im Abseits (79.). Mit der nächsten Möglichkeit machte Real erneut ein Tor – und dieses Mal zählte es. Vázquez brachte die Spanier aus der Distanz in Führung (81.). Kurz vor dem Ende kam Kagawa zu einer Riesenchance, setzte den Ball aber zu hoch an (88.). Mehr passierte nicht, Real entschied die Partie knapp, aber letztlich verdient, für sich.