Can empfand Bundesliga als „langweilig“

Emre Can äußert sich zur Bundesliga, der FC Liverpool ist offenbar bereit, Philippe Coutinho im Winter ziehen zu lassen und Mesut Özil scheint beim FC Arsenal verlängern zu wollen. Die Tagesübersicht aus England.

Fünf Mal in den letzten fünf Jahren hieß der Tabellenerste der Bundesliga nach 34 Spieltagen FC Bayern München. Der Rekordmeister schien fast schon ein Patent auf die Meisterschale zu haben. „Wenn ich ehrlich bin, muss ich schon sagen, dass es in den vergangenen Jahren etwas langweilig war“, erklärte Mittelfeldmann Can im Interview mit der Welt. Dies liege daran, dass die Bayern „zu dominant“ gewesen seien. „Wenn man das mit der Premier League vergleicht, hat die Bundesliga keinen Spaß gemacht“, betonte der Nationalspieler. Insgesamt allerdings werde über den deutschen Fußball in England „nur positiv“ gesprochen, wie der Mittelfeldmann erklärte. „Unsere Nationalmannschaft beeindruckt die Engländer schon sehr. Sie haben großen Respekt und schwärmen am meisten von unserem Teamspirit.“

- Anzeige -

Offensivmann Coutinho könnte im Winter offenbar doch zum FC Barcelona wechseln. Einem Bericht von Mundo Deportivo zufolge, hat sich der Brasilianer mit dem FC Liverpool auf einen Deal geeinigt. Die Engländer würden den 25-Jährigen demnach im Januar ziehen lassen, wenn ein adäquates Angebot eingeht. Coutinho habe dem Verein im Gegenzug versprochen, auch in der Champions League für die „Reds“ aufzulaufen. Bei einem möglichen Wintertransfer würde das bedeuten, dass der Angreifer in der „Königsklasse“ nicht für Barcelona spielen dürfte. Dennoch stehen die Katalanen einer Verpflichtung positiv gegenüber.

Özil möchte wohl in London verlängern

Nationalspieler Özil wird allem Anschein nach auch die kommenden Jahre beim FC Arsenal verbringen. Der Mittelfeldmann steht scheinbar kurz vor einer Verlängerung bei den „Gunners“. Berater Erkut Sögüt erklärte gegenüber Fanatik: „Er will noch zwei bis drei weitere Jahre in der Premier League spielen. Wir sind weiter in Kontakt mit Arsenal und bewegen uns in eine positive Richtung.“ Auf einen ablösefreien Transfer spekulierten zuletzt unter anderem Manchester United, Inter Mailand und der FC Barcelona. Auch Beşiktaş Istanbul wurde mit dem „Zehner“ in Verbindung gebracht. „Mesut fühlt sich geehrt, zu hören, dass Beşiktaş an ihm interessiert ist. Allerdings hat uns noch keine Anfrage erreicht“, betonte Sögüt.