Dahoud sieht Niederlande und Italien als Messlatte

Foto: Thomas Eisenhuth/Bongarts/Getty Images

Mahmoud Dahoud ist erstmals seit März wieder für die deutsche U21-Nationalmannschaft nominiert worden. Der Rückkehrer sieht die letzten beiden Länderspiele des Jahres als Messlatte für die EM 2019.

„Da erwarten uns zwei richtig starke Gegner, an diesem Niveau müssen wir uns für die EM im nächsten Jahr orientieren. Diese Spiele bringen die Mannschaft in ihrer Entwicklung weiter“, sagte der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund im Interview mit dfb.de. Dahoud wird in den Härtetests am Freitag (20 Uhr) gegen die Niederlande in Offenbach sowie am Montag (18.30 Uhr) in Italien erstmals seit März wieder für die Elf von Trainer Stefan Kuntz auflaufen. „Nachdem wir im Oktober die EM-Qualifikation perfekt gemacht haben, beginnt für uns nun schon die Vorbereitung auf die EM 2019 in Italien“, sagte Kuntz. Gegen die „Squadra Azzurra“ lernt das DFB-Team in Reggio Emilia bereits einen Spielort der Endrunde kennen.

- Anzeige -

Neben Dortmunds Dahoud kehren Waldemar Anton (Hannover 96), Suat Serdar (FC Schalke 04), Pascal Stenzel (SC Freiburg) und Svend Brodersen (FC St. Pauli) in den Kader zurück. Herthas Arne Maier ist aufgrund einer Verletzung kurzfristig ausgefallen. Erstmals mit dabei ist dagegen Angreifer Törles Knöll vom 1. FC Nürnberg. Leipzigs Rechtsverteidiger Lukas Klostermann wird die Mannschaft als Kapitän auf den Platz führen.