DFL schafft Montagsspiele ab

Foto: Alexander Scheuber/Bongarts/Getty Images

Die ungeliebten Montagsspiele in der Bundesliga werden ab der Saison 2021/22 wieder abgeschafft. Die fünf Partien pro Spielzeit sollen auf Sonntage verteilt werden. Das bestätigte die Deutsche Fußball Liga am Mittwoch.

Diese Entscheidung wurde, wie die DFL mitteilte, bereits Ende September einstimmig beim letzten Treffen der 18 Erstligisten getroffen. „Stattdessen sind mit Blick auf die Starter in der Europa League pro Saison fünf weitere und insgesamt zehn Entlastungsspiele am Sonntag geplant“, twitterte die DFL. Damit wollen die Klubs ganz offensichtlich den Streit mit den Fans beenden. Eine vierte Anstoßzeit an Sonntagen soll es mit großer Wahrscheinlichkeit aber nicht geben. Die Anstoßzeiten stehen noch nicht fest.

- Anzeige -

Die Montagsspiele stehen seit der vergangenen Saison auf dem Programm. Der TV-Vertrag sieht fünf Partien pro Spielzeit vor. Gegen die Anstoßzeit am Montagabend um 20.30 Uhr hatte es in der Vergangenheit immer wieder massive Proteste vonseiten der Fans gegeben. Darauf hatten zahlreiche Klub-Verantwortliche mit Verständnis für die Anhänger reagiert. Auch die DFL-Chefetage um Christian Seifert hatte erklärt, dass die Montagsspiele „nicht in Stein gemeißelt“ seien.