Die Strukturreform der DFL wird konkreter

Foto: Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images

Die 36 Klubs der ersten und zweiten Bundesliga sollen ab Ende Oktober am nächsten Schritt für eine Strukturreform der DFL arbeiten. Das teilte der Ligaverband am Donnerstag mit.

Bei fünf Veranstaltungen in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München und Leipzig wurden bereits erste Reformpläne vorgestellt und diskutiert. Nun müsse die weitere Abstimmung unter den Vereinen stattfinden, damit eine Antragsstellung von deren Seite auf den Weg gebracht werden könne, hieß es in der DFL-Mitteilung. Ein Antrag seitens des DFL-Präsidiums oder der DFL GmbH werde nicht erfolgen.

- Anzeige -

Für eine Satzungsänderung ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit erforderlich. Abgestimmt werden könnte dann während der Mitgliederversammlung am 13. Dezember oder spätestens im März 2019, damit die Änderungen bei der Generalversammlung im August 2019 in Kraft treten können.