Dortmund besiegt Freiburg mit 2:0

Foto: Sascha Schuermann/AFP/Getty Images

Borussia Dortmund setzte seinen Siegeszug in der Bundesliga am 13. Spieltag fort. Die Schwarz-Gelben besiegten den SC Freiburg vor heimischer Kulisse mit 2:0 (1:0) und bauten die Tabellenführung aus.

BVB-Coach Lucien Favre nahm im Vergleich zum 0:0 gegen den FC Brügge am Mittwoch in der Champions League fünf Änderungen an seiner Startelf vor: Achraf Hakimi, Thomas Delaney, Jadon Sancho, Jacob Bruun Larsen und Mario Götze ersetzten Manuel Akanji (Kniereizung), Christian Pulisic (Wadenprellung), Mahmoud Dahoud, Raphaël Guerreiro und Paco Alcácer (alle auf der Bank). SC-Trainer Christian Streich wechselte nach dem 1:1 gegen den SV Werder Bremen vom vergangenen Wochenende auf zwei Positionen: Mike Frantz und Nils Petersen begannen, Marco Terrazzino und Lucas Höler nahmen zunächst auf der Bank Platz.

- Anzeige -

Dortmund begann schwungvoll und verzeichnete den ersten Abschluss: Sanchos Flachschuss nach schnellem Gegenstoß geriet aber zur leichten Beute für Freiburgs Keeper Alexander Schwolow (2.). Die Hausherren gingen in den Anfangsminuten früh in die Zweikämpfe und ließen den Breisgauern kaum Luft zum Atmen. Der Borussia mangelte es zunächst aber an Präzision im letzten Drittel, der finale Pass wurde nicht an den Mann gebracht. In der Defensive mussten Dan-Axel Zagadou (10.) und Hakimi (13.) gefährliche Situationen bereinigen. Luca Waldschmidt prüfte mit einem abgefälschten Distanzversuch BVB-Keeper Roman Bürki ein erstes Mal (15.). Dortmund kombinierte durchaus sehenswert, fand aber keine Lücke.

Reus trifft vom Punkt – Gondorf nur an die Latte

Die Gäste fokussierten sich im ausverkauften Signal Iduna Park weitestgehend auf das Verteidigen, die Partie wurde zur Geduldsprobe für den BVB. Marco Reus schickte Sancho auf der rechten Seite, Götze konnte dessen Hereingabe mit der Fußspitze nicht aufs Tor lenken (24.). Die Westfalen wurden in der Folge zielstrebiger: Bruun Larsen setzte sich im Strafraum gegen Manuel Gulde durch, Reus und Götze kamen nicht zum Abschluss (28.). Nach einer halben Stunde verflachte die Partie ein wenig, Dortmunds Zagadou verletzte sich ohne gegnerische Einwirkung am linken Fuß und musste durch Ömer Toprak ersetzt werden (37.).

Nur kurz darauf brachte Dominique Heintz Sancho im Sechzehner zu Fall, Schiedsrichter Frank Willenborg entschied auf Strafstoß. Reus verwandelte den fälligen Elfmeter mittig und bescherte der Borussia das 1:0 (40.). Freiburg zeigte sich vom Rückstand wenig geschockt und hätte beinahe die perfekte Antwort gefunden: Jerôme Gondorf zirkelte einen Freistoß aus 25 Metern an die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball kurz vor der Torlinie aufsprang (42.). Wenig später beendete Willenborg die erste Halbzeit und schickte beide Mannschaften in die Kabinen. Der BVB ging mit einer verdienten, aber knappen 1:0-Führung in die Pause.

Piszczek trifft ans Aluminium – Joker Alcácer sticht wieder

Der Sport-Club startete schläfrig in den zweiten Durchgang: Heintz und Gondorf verloren den Ball im eigenen Strafraum an Reus, der aus wenigen Metern halbrechter Position an Schwolow scheiterte (47.). Dortmund übernahm auch nach dem Seitenwechsel wieder die Kontrolle über die Partie. Vielversprechende Querpässe von Götze (54.) und Hakimi (56.) fanden keinen Abnehmer, Axel Witsel zielte aus 16 Metern etwas zu hoch (59.). Die Schwarz-Gelben fuhren etliche Angriffe, Freiburg konnte kaum mal für Entlastung sorgen. Die Hausherren nahmen sich nach einer Stunde eine kleine schöpferische Auszeit, das Geschehen verlagerte sich ins Mittelfeld. Yoric Ravet kam für Mike Frantz und feierte sein Bundesliga-Debüt in dieser Saison (68.).

Auch Favre reagierte auf die lethargische Entwicklung und brachte Alcácer für Götze (70.). Dortmund verbuchte weiterhin den Großteil an Ballbesitz, das Spiel verlor jedoch deutlich an Schwung. SC-Trainer Streich nahm einen Doppelwechsel vor, Tim Kleindienst und Höler ersetzten Gondorf und Petersen (78.). Kurz darauf hatte Łukasz Piszczek die Chance zur Entscheidung: Von Sancho auf der rechten Seite eingesetzt setzte der Pole den Ball aus spitzem Winkel wuchtig ans linke Lattenkreuz (79.). Die zurückliegenden Breisgauer blieben in der zweiten Hälfte komplett harmlos. In der Nachspielzeit rückte Freiburg noch mal etwas auf, Alcácer erzielte nach schönem Konter über Sancho und Piszczek aus kurzer Distanz das 2:0 (90.+1).

Verdienter Sieg der Borussia – Dortmund festigt die Tabellenführung

Borussia Dortmund besiegt den SC Freiburg verdientermaßen mit 2:0. Die Westfalen waren über 90 Minuten hinweg das dominante Team mit der offensiveren Spielanlage, ohne dabei ein Feuerwerk abzubrennen. Die Freiburger Defensive stand zumeist zwar kompakt, auf das 0:1 fanden die Badener im zweiten Durchgang aber keine Antwort mehr. Der SC rutscht damit auf dem zwölften Rang ab, der BVB hingegen festigt seinen Platz an der Sonne und baut die Tabellenführung vor Borussia Mönchengladbach auf sieben Punkte aus.