Dortmund kassiert erste Saisonpleite bei Atlético

Foto: Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images

Borussia Dortmund musste am Dienstagabend die erste Niederlage der laufenden Saison hinnehmen. Die Schwarz-Gelben unterlagen bei Atlético Madrid im Estadio Wanda Metropolitano verdientermaßen mit 0:2 (0:1) und verpassten den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale der Champions League.

Atlético-Coach Diego Simeone veränderte seine Startelf gegenüber dem 1:1 bei CD Leganés auf vier Positionen: Juanfran, José Giménez, Thomas Partey und Nikola Kalinić ersetzten Santiago Arias, Gelson Martins (beide auf der Bank), Stefan Savić und Thomas Lemar (beide nicht im Kader). BVB-Trainer Lucien Favre wechselte nach dem 1:0 beim VfL Wolfsburg dreimal: Łukasz Piszczek, Ömer Toprak und Christian Pulisic begannen. Raphaël Guerreiro, Dan-Axel Zagadou und Jacob Bruun Larsen saßen auf der Bank.

- Anzeige -

Die Hausherren begannen aggressiv und liefen die Dortmunder Hintermannschaft früh an. Ángel Correa verbuchte den ersten Torschuss, sein flacher Versuch stellte Roman Bürki aber vor keine Probleme (5.). Der BVB hatte in den Anfangsminuten einige Schwierigkeiten, das eigene Spiel zu eröffnen. Correa scheiterte aus spitzem Winkel halblinker Position erneut an Bürki (13.). Atlético war sichtlich auf Wiedergutmachung für das 0:4 im Hinspiel aus und machte dem Bundesligisten das Leben schwer. Nach einer Viertelstunde konnten sich die Schwarz-Gelben etwas besser aus der Umklammerung der „Colchoneros“ lösen und suchten selbst vermehrt den Weg in die Offensive.

Saúl bringt Atlético in Front – Dortmund findet keine Mittel

Abschlüsse konnte die Borussia sich aber zunächst nicht erspielen. Stattdessen wagte Correa seinen dritten Versuch aus 20 Metern, Bürki war zum wiederholten Male zur Stelle (22.). Auch die Madrilenen agierten im letzten Drittel noch nicht zwingend genug. Nach einer guten halben Stunde fand Atlético dann die entscheidende Lücke: Filipe Luís wurde auf links von Saúl Ñíguez in Szene gesetzt und suchte wieder den Spanier im Rückraum. Saúl schloss flach ab, Manuel Akanji konnte den Ball nicht mehr klären (33.). Die Gastgeber hatten nach der Führung wieder Oberwasser: Filipe Luís scheiterte aus zehn Metern an Bürki (39.), Saúl verpasste nach Flanke von Correa das 2:0 (41.). Der BVB rettete sich mit dem knappen 0:1 in die Pause.

Simeone musste bereits zur Halbzeit reagieren: Giménez blieb angeschlagen in der Kabine und wurde durch den 19-jährigen Francisco Montero ersetzt (46.). Atlético blieb auch nach dem Seitenwechsel zunächst Herr der Lage, Rodri zielte aus 18 Metern zu hoch (53.). Die „Rojiblancos“ verwalteten den Vorsprung geschickt und ließen defensiv weiterhin nichts zu. Nach einer knappen Stunde zog Favre seinen ersten Joker und brachte Guerreiro für den wirkungslosen Pulisic (59.). Kurz darauf lenkte Bürki Correas Abschluss nach Zuspiel von Juanfran noch entscheidend zur Ecke (61.). Auf der Gegenseite köpfte Guerreiro nach einer Hereingabe von Paco Alcácer über das Tor der Madrilenen (65.) – die erste richtige Gelegenheit der Dortmunder.

Griezmann besorgt die Entscheidung – BVB strahlt keine Gefahr mehr aus

Favre brachte Mario Götze für die Schlussphase, Alcácer verließ den Platz (75.). Der BVB verzeichnete beinahe 70 Prozent des Ballbesitzes, konnte das Bollwerk der „Colchoneros“ aber einfach nicht knacken. Stattdessen konterte Atlético sich zur Entscheidung: Partey bediente Antoine Griezmann, der sich von Achraf Hakimi nicht aus der Ruhe bringen ließ und Bürki zum 2:0 ins lange Eck überwand (80.). Damit war dem BVB endgültig der Zahn gezogen, die Gäste kamen dem Anschlusstreffer nicht mehr wirklich nahe. Dortmund geht erstmals in dieser Saison als Verlierer vom Platz und verpasst die vorzeitige Qualifikation für das Achtelfinale. Atlético hingegen rehabilitiert sich für das 0:4 im Hinspiel und zieht nach Punkten mit der Borussia gleich.