Dortmund steuert auf Gruppensieg zu

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Borussia Dortmund hat seine Erfolgsserie fortgesetzt: Gegen Atlético Madrid gelang dem BVB am Mittwoch ein 4:0 (1:0)-Heimerfolg. Durch den Dreier steht Schwarz-Gelb nun mit neun Punkten an der Tabellenspitze in seiner Gruppe und hat das Achtelfinale vor Augen.

BVB-Coach Lucien Favre nahm im Vergleich zum 4:0-Sieg gegen den VfB Stuttgart zwei Veränderungen vor: Christian Pulisic und Mario Götze starteten für Jadon Sancho (Bank) und Paco Alcácer (Oberschenkelprobleme). Bei Atlético begannen im Vergleich zum 1:1 gegen den FC Villareal Diego Godín, Thomas Lemar und Diego Costa für José María Gimenez, Rodrigo und Nikola Kalinić.

- Anzeige -

Schon früh in der Partie hatte der BVB Glück. Costa wurde in den Dortmunder Sechzehner geschickt und anschließend zu Unrecht wegen einer vermeintlichen Abseitsposition zurückgepfiffen (3.). Den Westfalen war der Respekt vor dem Gegner in der Anfangsphase anzumerken. Dortmund hatte Probleme, überhaupt über die Mittellinie zu kommen. Die erste Chance bekam Antoine Griezmann für die Spanier, doch der Schuss des Franzosen wurde zur Ecke geblockt (11.). Nach rund 15 Minuten fand aber auch der BVB langsam besser ins Spiel. Dortmund presste sehr hoch, das machte Atlético zu schaffen. Folglich gab es auch den ersten Abschluss der Gastgeber: Axel Witsel prüfte Jan Oblak, der keine Probleme hatte (21.).

Witsel bringt den BVB in Front

Nach einer halben Stunde hatte der BVB die Riesenchance zum 1:0: Nach schöner Vorarbeit von Achraf Hakimi probierte es Pulisic mit einem Schlenzer, der nur knapp am oberen linken Toreck vorbei ging (31.). Im Gegenangriff setzte Griezmann einen Flachschuss ans Außennetz (32.). Wenig später musste Thomas Delaney vom Feld. Der Däne hatte einige Minuten vorher einen Schlag auf den linken Fuß bekommen. Für den Dänen kam Mahmoud Dahoud (35.). Grund zu jubeln gab es dennoch, denn Witsel brachte den BVB in Führung: Hakimi bediente den Belgier, der einen Abwehrspieler aussteigen ließ und abzog. Abgefälscht trudelte die Kugel über die Linie (39.). Noch vor der Pause hätte Dan-Axel Zagadou per Kopf beinahe nachgelegt, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei (44.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte drückte Atlético extrem aufs Gaspedal. Der BVB zog sich erst einmal zurück. Die erste Großchance für die Spanier gab es dennoch: Saúl Ñíguez kam nach einer Ecke zum Abschluss und setzte diesen nur knapp neben das Tor (50.). Wenig später knallte der Spanier die Kugel ans Lattenkreuz (53.). Der Mittelfeldmann war nun sehr aktiv. Ñíguez‘ nächste Möglichkeit aber entschärfte Keeper Roman Bürki (56.). Dortmund kam nicht an seine gute Leistung aus der ersten Halbzeit heran. Schwarz-Gelb drohte, seine Führung zu verspielen. Favre reagierte und brachte Raphaël Guerreiro für Jacob Bruun Larsen (62.).

Guerreiro gelingt die Vorentscheidung

Mitte der zweiten Hälfte hatte der BVB die Riesenchance aufs 2:0: Reus war im Sechzehner in Schussposition und wollte gerade abschließen, als Hakimi angerauscht kam und seinem Mitspieler unnötigerweise den Ball abnahm (66.). Positive Nachrichten für die Westfalen gab es dennoch, sie waren wieder besser drin im Spiel. Die Belohnung gab es schnell: Guerreiro erhöhte auf 2:0. Im Anschluss an eine starke Kombination legte Hakimi auf den Portugiesen ab, der eiskalt zur Vorentscheidung abschloss (73.). Durch war Dortmund aber noch nicht. Ángel Correa probierte es, doch Bürki lenkte die Kugel an den Pfosten (78.). Als der kurz zuvor eingewechselte Sancho dann aber auf 3:0 erhöhte, war das Spiel entschieden (83.). Götze hatte Hakimi mit dem Außenrist lang geschickt, der Rechtsverteidiger legte auf den Engländer quer, der nur noch einschieben musste. Schluss war noch nicht. Und so erhöhte Guerreiro noch auf 4:0 (89.).