Dresdens Koné trifft dreimal, Nürnberg verliert erneut

Der 1. FC Nürnberg hat im Aufstiegskampf am Freitagabend einen Rückschlag erlitten. Moussa Koné überragte derweil bei Dynamo Dresdens 3:2-Erfolg über den 1. FC Heidenheim.

Sechs Tage nach der Pleite im Frankenderby gegen die SpVgg Greuther Fürth (0:2) musste der FCN in der Schlussminute den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen. Konstantin Kerschbaumer (90.) traf für die Arminia, die als Tabellenvierter nur noch zwei Punkte Rückstand zum Relegationsplatz hat. Nürnberg steht dagegen nach dem dritten Spiel in Folge ohne Sieg mit 45 Punkten auf dem zweiten Platz hinter Düsseldorf, die Fortuna kann sich in Duisburg weiter absetzen.

- Anzeige -

Dresden vergrößerte sein Polster auf Relegationsplatz 16 vorerst auf sieben Punkte. Selbst Platz drei ist für Dynamo mit 35 Zählern im äußerst engen Unterhaus wieder in Reichweite. Dass der Blick wieder nach oben geht, ist einem Dreierpack von Winter-Neuzugang Koné zu verdanken. Der Senegalese brachte die Gastgeber dreimal in Führung (5., 11., 83.). Die ersten beiden Male konnte Heidenheim durch Maximilian Thiel (7.) und ein Eigentor des Dresdners Paul Seguin (59.) ausgleichen, der dritte Koné-Treffer bedeutete vor 24.763 Zuschauern den fünften Heimsieg der Saison.

(sid)