Düsseldorf verpasst Rückkehr an die Spitze

Die Spitze der 2. Bundesliga war bereitet für Fortuna Düsseldorf – von Dynamo Dresden wurde das Team jedoch kalt geduscht. 1:3 unterlagen die Rheinländer am Montagabend. Fürth und Regensburg bejubelten derweil deutliche Heimsiege am 15. Spieltag.

Kalt erwischt nennt man das wohl: Bereits nach zehn Minuten nämlich lag Düsseldorf am Montagabend deutlich hinten. Marco Hartmann (4.), Lucas Röser (6.) und Haris Duljević (10.) schockten die völlig konfusen Fortunen in den ersten Minuten. Die Partie war damit bereits frühzeitig entschieden. Zumindest aber in Sachen Moral konnte man dem Tabellenzweiten keinen Vorwurf machen. Tapfer kämpfte Düsseldorf und kam noch vor der Pause zum Anschlusstreffer durch Benito Raman (32.).

- Anzeige -

Mächtig Druck machte die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel in Halbzeit zwei. Der Rückstand allerdings war trotz so mancher guter Chance aber nicht mehr zu egalisieren. Dresden dagegen verlegte sich auf Konter und kam ebenfalls zu einigen guten Gelegenheiten. Für Tor Nummer vier reichte es aber bei Röser, Paul Seguin und Co. ebenfalls nicht. Durch den Dreier wahrten die Sachsen, die weiterhin auf dem Relegationsrang stehen, den Vorsprung auf Fürth und sind nun punktgleich mit dem VfL Bochum auf Rang 15.

Fürth überrascht gegen St. Pauli

Der Tabellenvorletzte aus Fürth wusste mit einem klaren 4:0-Heimerfolg gegen den FC St. Pauli zu überraschen. Maximilian Wittek (33.) und David Raum (45.) hatten das „Kleeblatt“ in der ersten Halbzeit komfortabel in Führung gebracht. Khaled Narey (72.) und Julian Green (79.) sorgten mit ihren Treffern für sehr klare Verhältnisse. Die Gäste aus Hamburg mussten rund eine halbe Stunde lang in Unterzahl agieren, nachdem Bernd Nehrig mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen worden war (63.).

Nach fünf sieglosen Begegnungen kehrte Arminia Bielefeld wieder in die Erfolgsspur zurück. Beim Gastspiel in Kaiserslautern setzten sich die Ostwestfalen nicht unverdient mit 2:0 durch. Andreas Voglsammer war nach knapp einer halben Stunde für die Arminia erfolgreich (27.). In der Nachspielzeit sorgte Konstantin Kerschbaumer (90.+4) für die Entscheidung. Erzgebirge Aue ließ im Duell mit dem VfL Bochum zwei Punkte liegen. Clemens Fandrichs früher Treffer (4.) reichte den „Veilchen“ nicht zum Heimsieg, da Felix Bastians wenige Minuten vor der Pause zum 1:1-Ausgleich traf (39.). Aue war in der zweiten Halbzeit zwar tonangebend, ließ allerdings einige Chancen ungenutzt.

Regensburg setzt Ausrufezeichen

Einen überraschend deutlichen Erfolg feierte Jahn Regensburg gegen den MSV Duisburg. Im Duell der Aufsteiger setzten sich die Oberpfälzer mit 4:0 durch. Nach den Treffern von Marco Grüttner (8.), Jonas Nietfeld (27.) und Marc Lais (39.) war die Partie bereits zur Pause entschieden. In der Schlussphase traf der eingewechselte Joshua Mees zum 4:0-Endstand. Im Topspiel des 15. Spieltags teilten sich Holstein Kiel und der FC Ingolstadt 04 die Punkte. Die „Schanzer“ verzeichneten zwar ein deutliches Chancenplus, mussten sich am Ende jedoch mit einem 0:0-Unentschieden begnügen.

Der 1. FC Nürnberg kletterte dank eines 3:2-Auswärtserfolgs in Braunschweig auf Rang drei. Hanno Behrens hatte die Franken nach 36 Spielminuten in Front gebracht. Der Gastgeber zeigte allerdings eine tolle Moral und drehte dank der Treffer von Salim Khelifi (38.) und Suleiman Abdullahi (64.) die Partie. Die Antwort des Clubs ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Torjäger Mikael Ishak traf zunächst zum Ausgleich (68.). In der Schlussphase schnürte der Schwede dann seinen Doppelpack (83.) und bescherte dem FCN den fünften Auswärtssieg der Saison.

Heidenheim setzt Höhenflug fort

Der 1. FC Heidenheim feierte am Freitagabend in Sandhausen einen 2:1-Erfolg. Nach dem Treffer von Tim Knipping (29.) mussten die Gäste zunächst einem Rückstand hinterherlaufen. Kurz nach der Pause markierte Robert Glatzel den 1:1-Ausgleich (48.). Wenige Minuten später verpasste es Richard Sukuta-Pasu, den SVS erneut in Führung zu bringen. Der Angreifer scheiterte vom Punkt an Kevin Müller (52.). John Verhoek brachte Heidenheim mit seinem vierten Saisontreffer auf die Siegerstraße (73.). Damit blieb die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen (vier Siege, ein Unentschieden).

Im Parallelspiel gab der SV Darmstadt 98 den Sieg in letzter Sekunde noch aus der Hand. Beim Gastspiel in Berlin geriet der Absteiger zunächst in Rückstand. Grischa Prömel markierte in der 39. Minute das 1:0 für Union. Terrence Boyd glich für Darmstadt zweimal aus (51., 61.), nachdem Sebastian Polter die „Eisernen“ zwischenzeitlich mit einem verwandelten Elfmeter wieder in Front gebracht hatte (58.). Tobias Kempe war ebenfalls vom Punkt erfolgreich und drehte damit die Partie (66.). Ein Eigentor von Jan Rosenthal (90.+4) kostete der Mannschaft von Trainer Torsten Frings letztlich noch den Auswärtssieg. Die „Lilien“ warten damit seit neun Ligaspielen auf einen Dreier.