Düsseldorf will Lukebakio halten

Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images

Bundesligist Fortuna Düsseldorf will Torjäger Dodi Lukebakio über die Saison hinaus an sich binden. Am Freitagabend (20.30 Uhr) im Punktspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 wird Abwehrspieler Kaan Ayhan derweil weiterhin ausfallen.

„Natürlich werden wir uns bemühen, Lukebakio zu halten. Klar ist aber, dass das extrem schwierig wird“, sagte Fortuna-Aufsichtsratschef Reinhold Ernst der Westdeutschen Zeitung. Der Aufsteiger hatte den 21 Jahre alten Belgier, der vergangenen Samstag mit seinen drei Treffern beim 3:3 der Fortuna im Gastspiel beim FC Bayern München für Furore gesorgt hatte, vor der Saison ohne Kaufoption vom FC Watford ausgeliehen. „Es gibt keine Möglichkeit, ihn zu verpflichten. Er wird nach Watford zurückgehen“, hatte Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel am Sonntag noch bei Sky Sport News HD gesagt. Ernst sieht dagegen eine Chance, dass Lukebakio bei den Rheinländern bleibt.

- Anzeige -

Der Aufsichtsratsboss kündigte im Kampf um den Klassenerhalt zudem an, dass Funkel in der Winterpause auf neues Personal zählen kann: „Wir haben intern signalisiert, dass wir eine signifikante Summe freigemacht haben.“ Es sei möglich, ein gewisses Risiko einzugehen. Zudem kündigte Ernst an, dass ab dem neuen Jahr ein hauptamtlicher Sportvorstand an den Verpflichtungen mitwirken soll. Ein heißer Kandidat für diesen Posten ist Lutz Pfannenstiel. Der ehemalige Torhüter arbeitet derzeit bei der TSG 1899 Hoffenheim als Assistent von Sportdirektor Alexander Rosen und ist dort insbesondere im Scouting aktiv. Neben Ayhan steht am Wochenende auch Marcel Sobottka noch nicht zur Verfügung. Funkel äußerte großen Respekt vor Mainz: „Wir treffen auf einen schwer zu bespielenden Gegner. Sie stehen nicht umsonst im Mittelfeld. Sie sind sehr laufstark und verfügen über eine gute Technik.“