Dynamo jubelt in Regensburg

Foto: Adam Pretty/Bongarts/Getty Images

Die SG Dynamo Dresden hat am Freitagabend einen 2:0 (1:0)-Erfolg beim SSV Jahn Regensburg eingefahren. In der zweiten Partie zwischen dem 1. FC Union Berlin und dem MSV Duisburg gab es ein 2:2 (1:0)-Unentschieden.

Perfekter Einstand für Maik Walpurgis: Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer hat Zweitligist Dynamo Dresden einen 2:0 (1:0)-Erfolg bei Jahn Regensburg gefeiert und am 5. Spieltag den Anschluss an die vorderen Plätze hergestellt. Der frühere Regensburger Aias Aosman (22.) und Dario Đumić (52.) schossen die Sachsen vor 13.629 Zuschauern zum zweiten Saisonsieg. Walpurgis hatte erst am Dienstag bei Dynamo einen Vertrag bis 2020 unterzeichnet. Vorgänger Uwe Neuhaus war nach dem Erstrunden-Aus im DFB-Pokal und zwei Niederlagen in Folge in der Liga am 22. August entlassen worden.

- Anzeige -

Mit sechs Punkten liegt Dynamo, das noch ein Nachholspiel gegen den Hamburger SV in der Hinterhand hat, zunächst im Tabellenmittelfeld. Der Jahn blieb zum vierten Mal in Folge ohne Sieg und muss sich mit vier Zählern vorerst nach unten orientieren. Nach vorsichtigem Beginn gewann Dresden aus einer stabilen Defensive heraus an Sicherheit. Aosmans Führungstor wurde von einer passiven Regensburger Abwehr begünstigt. Der Jahn kam mutig aus der Kabine, doch nach dem 0:2 durch Đumić hatte Dynamo das Spiel im Griff und hätte noch weiter erhöhen können.

Remis zwischen Duisburg und Berlin

Duisburg hat derweil einen ersten Schritt aus der Krise gemacht, den Befreiungsschlag aber verpasst. Bei Aufstiegsanwärter Union Berlin kam das Tabellenschlusslicht in einem turbulenten Spiel zu einem 2:2 (0:1). Die Mannschaft von Trainer Ilija Gruew verhinderte dabei einen unrühmlichen Eintrag in die Geschichtsbücher: Noch nie blieb eine Zweitliga-Mannschaft an den ersten fünf Spieltagen ohne Punkt und Torerfolg.

Dennoch steht der Traditionsklub, der ein 0:1 in eine 2:1-Führung drehen konnte, nach dem späten Ausgleich der Berliner durch Florian Hübner (90.) weiter auf dem letzten Tabellenplatz. Cauly Oliveira-Souza (76.) und Richard Sukuta-Pasu (83.) hatten zuvor die Partie in der Hauptstadt zugunsten des MSV gedreht. Akaki Gogia (44.) hatte die Hausherren, die mit einem Sieg zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze gesprungen wären, vor 20.329 Zuschauern im Stadion an der Alten Försterei in Führung geschossen.