Eberl kündigt Zurückhaltung auf dem Transfermarkt an

Zwei Wochen nach dem Saisonende haben die Bundesligisten schon einige Sommer-Neuzugänge bekanntgegeben. Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hingegen kündigte an, auf dem Transfermarkt eher abwartend zu agieren.

Als Begründung hierfür nannte Eberl die in diesem Jahr zeitlich verschobene Transferperiode in England. Die Vereine der Premier League können schon seit dem 17. Mai Spieler verpflichten und abgeben. Am 9. August, kurz vor dem Beginn der kommenden Ligasaison, schließt das Transferfenster wieder. In Deutschland können noch bis zum 31. August Wechsel vollzogen werden. „Durch diese Besonderheit erwarte ich vorher große, extreme Hektik und Überhitztheit auf dem internationalen Markt. Da werden auch Spieler weit über ihrem normalen Wert wechseln“, sagte Eberl laut Bild-Zeitung.

- Anzeige -

Für den 44-Jährigen bieten die drei für deutsche Vereine verbleibenden Wochen ausreichend Zeit, „in der sich die Lage deutlich beruhigen dürfte. Gut möglich, dass wir dadurch deutlich später aktiv werden.“ Bislang haben die „Fohlen“ lediglich den Engländer Keanan Bennetts aus der U23 von Tottenham Hotspur verpflichtet. Der Borussia wird aber auch ein starkes Interesse an Evertons Linksaußen Henry Onyekuru nachgesagt.