Eggestein: Verlängerung erst im Winter ein Thema

Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images

Nach schwierigen Monaten und Jahren konnte Bremens Johannes Eggestein in den vergangenen Wochen vermehrt auf sich aufmerksam machen. Der 20-Jährige, einst als Rohdiamant gepriesen, etabliert sich Stück für Stück an der Weser. Ob auch seine Zukunft bei Werder liegt, ist derweil allerdings noch ungewiss.

Es geht voran beim Jüngeren der beiden Eggestein-Brüder: Der Offensivspieler konnte am siebten Spieltag beim 2:0 gegen den VfL Wolfsburg seinen ersten Bundesliga-Treffer bejubeln, am vergangen Mittwoch feierte er im DFB-Pokal beim SC Weiche Flensburg (5:1) sein Startelf-Debüt. Die schweren Zeiten als stagnierendes Talent scheinen vorüber zu sein. Auf eine Verlängerung seines am Saisonende auslaufenden Vertrags wollte sich Eggestein aber noch nicht festlegen. „Es hat erste Gespräche zwischen uns und Werder Bremen gegeben“, sagte der Stürmer lauf kreiszeitung.de. „Aber es steht noch nicht fest, dass ich verlängere.“ Er wolle sich noch bis zur Winterpause Zeit nehmen, die weitere Entwicklung zu beobachten.

- Anzeige -

Erst wenn sich abzeichnet, ob ihm der Durchbruch in Bremen auch auf lange Zeit gelingt, könnten die Gespräche „richtig beginnen“. Derzeit spricht die Tendenz aber klar in Richtung eines Verbleibs: Eggestein überzeugte gegen Flensburg auf dem rechten Flügel und erntete viel Lob. Der U21-Nationalspieler leitete das 1:0 mit einem feinen Pass ein, den Geschäftsführer Frank Baumann später als „Weltklasse“ bezeichnete, den Elfmeter zum 3:1 holte er ebenfalls heraus. „Ich hatte gute Aktionen in Offensive und auch Defensive“, bewertete Eggestein seine Leistung nach dem Abpfiff bescheiden.

Harter Kampf um die offensiven Plätze

Aber auch Martin Harnik konnte mit seinem Doppelpack den Pokalauftritt zur Eigenwerbung nutzen. Generell ist die Konkurrenz in Bremens Offensive groß, weitere Startelf-Einsätze sind nicht garantiert. „Ich war in dieser Saison bislang immer im Kader, habe auch meine Spielanteile bekommen. Das zeigt mir, dass ich mich auch bei so einer Vielzahl an guten Spielern wie bei uns durchsetzen kann“, meinte Eggestein dennoch zuversichtlich. Der gebürtige Hannoveraner fühlt sich endlich bei den Profis angekommen: „Ich habe in dieser Saison schon einen weiteren Schritt nach vorne gemacht, das merke ich. Ich bin glücklich und auf einem guten Weg.“ Die nächste Möglichkeit zur Auszeichnung könnte am Sonntag (18 Uhr) beim 1. FSV Mainz 05 folgen.