EM-Qualifikation: U17-Coach Prus nominiert 20 Spieler

Die deutsche U17-Nationalmannschaft reist mit 20 Spielern zum Qualifikationsturnier für die EM-Endrunde. Trainer Michael Prus formuliert das klare Ziel, sich als Gruppenerster zu qualifizieren.

Am Montag benannte Prus das Aufgebot für die Qualifikationsrunde in Griechenland (21. bis 27. März). Nach den souveränen Ergebnissen in der ersten Runde fordert der Fußballlehrer ein ähnliches Auftreten. „Ziel ist es, möglichst alle Spiele in diesem Turnier zu gewinnen und sich als Erster mit einem guten Gefühl für die Endrunde zu qualifizieren. Dafür wird es notwendig sein, dominant aufzutreten und unsere Spielidee durchzubringen“, betonte er. Neben den acht Gruppensiegern bekommen auch die sieben besten Gruppenzweiten einen Startplatz bei der Endrunde in England (4. bis 20. Mai).

- Anzeige -

Die DFB-Auswahl macht den Auftakt am 21. März (ab 11 Uhr) in Patras gegen Norwegen, am 24. März (ab 15 Uhr) folgt ebenfalls in Patras das Duell mit Griechenland, zum Abschluss fordern die U17-Junioren am 27. März (ab 14 Uhr) Schottland in Nafpaktos. „Alle drei Gegner haben eine unterschiedliche Spielweise und werden uns sicher alles abverlangen“, prognostizierte Prus.

Tor: Daniel Klein (TSG 1899 Hoffenheim), Luca Unbehaun (Borussia Dortmund)

Abwehr: Antonis Aidonis (TSG 1899 Hoffenheim), Jordi Bongard (Borussia Mönchengladbach), Lenny Borges (Hamburger SV), Kevin Bukusu (Bayer 04 Leverkusen), Noah Katterbach (1. FC Köln), Jonas Kehl (FC Bayern München), Louis Poznanski (FC Bayern München)

Mittelfeld/Angriff: Oliver Batista Meier (FC Bayern München), Max Brandt (VfL Wolfsburg), Leon Dajaku (VfB Stuttgart), Erkan Eyibil (1. FSV Mainz 05), Fabrice Hartmann (RB Leipzig), Amid Khan Agha (TSG 1899 Hoffenheim), Tom Krauß, (RB Leipzig), Per Lockl (VfB Stuttgart), Merveille Papela (1. FSV Mainz 05), Jonas Pfalz (Borussia Mönchengladbach), Ole Pohlmann (VfL Wolfsburg)