Ersatzgeschwächte TSG mit Respekt nach Düsseldorf

Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images

Als Favorit tritt die TSG 1899 Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr) beim Aufsteiger Fortuna Düsseldorf an, muss aber auf einige potenzielle Stammspieler verzichten. Trainer Julian Nagelsmann ist wie sein Pendant Friedhelm Funkel gezwungen, in der Abwehr zu improvisieren.

Die Fortuna schlug sich in den ersten beiden Partien nach der Bundesliga-Rückkehr wacker. Verspielte der Aufsteiger am ersten Spieltag noch eine 1:0-Führung gegen den FC Augsburg (1:2), gelang im zweiten Spiel nach erneuter Führung mit dem 1:1-Remis gegen RB Leipzig immerhin ein Achtungserfolg. Im Heimspiel gegen die TSG wollen die Rheinländer ähnlich forsch auftreten wie in Leipzig, müssen allerdings auf einen wichtigen Stabilisator verzichten. Abwehrchef André Hoffmann klagte nach einem Zusammenprall im Training über Schwindel und wird nicht rechtzeitig fit. „Wir müssen sehen, wie wir das verkraften und wie wir ihn ersetzen. Ich werde mit einigen Spielern sprechen und sehen, inwieweit sich auch etwas in der taktischen Ausrichtung verändern könnte“, sagte Funkel. Als Ersatz steht Robin Bormuth bereit, der noch auf sein Bundesliga-Debüt wartet. Bis auf Hoffmann und Diego Contento (Kreuzbandriss) kann Funkel aber aus dem Vollen schöpfen.

- Anzeige -

Nach der Auftaktniederlage beim deutschen Meister FC Bayern München (1:3) legte die TSG einen 3:1-Heimsieg im Baden-Duell mit dem SC Freiburg nach. In Düsseldorf soll der ordentliche Start versilbert werden – ein Sieg ist das klare Ziel. Doch Nagelsmann warnte am Donnerstag vor den Hausherren: „In Leipzig haben sie sehr guten Fußball gespielt und waren unglaublich mutig. Sie hätten höher führen und das Spiel gewinnen können. Es hat Spaß gemacht, das Spiel am Fernseher zu verfolgen.“ Dass Hoffenheim ebenfalls einen gepflegten Ball spielen kann, hat der Vorjahresdritte schon zur Genüge bewiesen, Sorgen bereitet das Personal. Im zentralen Mittelfeld drückt weiterhin der Schuh, noch prekärer ist die Situation im Abwehrzentrum. Mit Kasim Adams, Benjamin Hübner, Ermin Bičakčić und Kevin Akpoguma fallen voraussichtlich vier Innenverteidiger aus.

Fortuna Düsseldorf: Rensing – Bormuth, Ayhan, Kamiński – Zimmer, Gießelmann – Zimmermann, Sobottka, Morales – Ducksch, Hennings

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann – Nordtveit, Vogt, Posch – Kadeřábek, Schulz – Grillitsch – Bittencourt, Kramarić – Joelinton, Szalai

Hoffenheim ist in der Favoritenrolle, das war Leipzig gegen die Fortuna vor zwei Wochen allerdings auch. Die ersatzgeschwächte TSG wird eine Top-Leistung abrufen müssen, um die unbequemen Düsseldorfer zu bezwingen.