Fans kämpfen gegen Lockerung von 50+1

Etliche Fangruppierungen gehen gegen eine Aufweichung der 50+1-Regel vor. Schon über 1000 Gruppen haben sich dem Protest durch die Unterzeichnung einer entsprechenden Erklärung angeschlossen.

Auf der Internetseite 50plus1bleibt.de heißt es: „Der Wegfall oder eine zur Diskussion stehende weitere Lockerung der 50+1-Regel würde den Fußball grundlegend verändern.“ In der Erklärung wird kritisiert, dass eine Auflockerung der Regel den Wettbewerbsdruck für alle Klubs unweigerlich erhöhen würde: „Die Finanzkraft mancher Eigentümer wäre plötzlich wichtiger als die solide und erfolgreiche Arbeit Anderer.“

- Anzeige -

Am 22. März findet die Mitgliederversammlung der DFL statt, wo die 36 Profiklubs über das weitere Vorgehen in der Diskussion um 50+1 abstimmen wollen. Die Petition wurde mittlerweile von 1062 Fangruppierungen (Stand: 14.03.2018, 13.42 Uhr) unterschrieben und soll den Vereinen noch vor der Versammlung übergeben werden. „Anstatt eine Grundsatzdebatte darüber zu starten, dass sich der Profifußball in vielen Aspekten immer mehr von der Lebensrealität der normalen Leute entfernt, wird die 50+1-Regel grundsätzlich in Frage gestellt“, wird von den Fans kritisiert.