FC Barcelona erwirtschaftet Rekordumsatz

Der FC Barcelona kann seinen Umsatz erneut steigern, Real Madrid muss auf Torhüter Keylor Navas verzichten und Athletic Bilbao verlängert mit Beñat Etxebarria. Die Tagesübersicht aus Spanien.

Kein Jahr vergeht, indem die Katalanen ihren Umsatz nicht weiter in die Höhe treiben. Wie der Verein am Mittwoch bekannt gab, erwirtschaftet der FC Barcelona laut Prognosen in der Saison 2017/2018 rund 897 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es noch 708 Millionen Euro. Das starke Wachstum hängt nicht zuletzt mit dem Rekordverkauf von Flügelstürmer Neymar zusammen, der 222 Millionen Euro in die Kassen des La Liga-Spitzenreiters spülte. Bis zum Sommer 2021 wollen die Spanier die Hürde von einer Milliarde Euro nehmen.

- Anzeige -

Im kommenden Auswärtsspiel beim FC Getafe muss Champions League-Sieger Real Madrid auf Keeper Navas verzichten. Der Rückhalt der Madrilenen verletzte sich bei der costa-ricanischen Nationalmannschaft im Duell mit Honduras (1:1) am Oberschenkel. Wie lange der 30-Jährige ausfällt, sei laut Angaben der Hauptstädter noch nicht klar. Für den Schlussmann wird am Wochenende zunächst Kiko Casilla zwischen den Pfosten von Real stehen. Auch in der Champions League am Dienstag gegen Tottenham könnte der Spanier die Rolle der Nummer eins übernehmen.

Etxebarria bleibt bis 2020

Der spanische Erstligist Athletic Bilbao konnte am Mittwoch eine Verlängerung bekanntgeben. Mittelfeldspieler Etxebarria erweiterte sein Arbeitspapier bis 2020 und wird den Basken damit noch länger erhalten bleiben. Der La Liga-Klub bestätigte während der Verkündung, dass der 30-Jährige eine Ausstiegsklausel in Höhe von rund 50 Millionen Euro in sein neues Arbeitspapier geschrieben bekam. Der Zentrumsspieler wechselte im Sommer 2013 für rund acht Millionen Euro von Betis Sevilla nach Bilbao.