Finanzieller Aufschwung bei Schalke 04

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Der FC Schalke 04 hat im ersten Halbjahr 2018 seinen Umsatz auf Konzernebene auf 126,2 Millionen Euro gesteigert. Der Vizemeister der vergangenen Saison übertraf damit auch ohne Europapokal-Teilnahme den Umsatz des Vergleichszeitraums im Vorjahr (119,2 Millionen) deutlich.

Für das Gesamtjahr erwarte Schalke in der Folge „eine deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerung“, teilte der Klub am Freitag mit. Der Konzernjahresfehlbetrag der ersten sechs Monate betrug demnach -8,9 Millionen (Vorjahr: -10,4 Millionen Euro). Dieser sei im Wesentlichen auf erhöhte Prämienzahlungen durch den Erfolg in der Spielzeit 2017/2018 zurückzuführen. „Die Saison 2017/2018 war in vielerlei Hinsicht sehr erfolgreich für den FC Schalke 04. Der Verein hat gezeigt, dass er aus dem operativen Geschäft heraus über ein starkes wirtschaftliches Fundament verfügt“, sagte Peter Peters, Vorstand Finanzen und Organisation.

- Anzeige -

Bemerkbar machte sich vor allem der Wachstum der Medieneinnahmen um knapp zehn Millionen auf 48,6 Millionen Euro. Auch die Sponsoringerlöse erhöhten sich deutlich um sechs Millionen auf 41,4 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr 2018 planen die Königsblauen mit stark steigenden Umsatzerlösen auf über 300 Millionen Euro sowie einem Jahresüberschuss „im mittleren zweistelligen Millionen-Bereich“.