Finnbogason muss kürzertreten

Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Alfreð Finnbogason ist nicht bei Kräften: Der Isländer war in der vergangenen Woche erkältet von der Nationalmannschaft zurückgekehrt. Beim 0:0 gegen RB Leipzig spielte er zwar, musste aber nach 58 Minuten erschöpft vom Feld. Am Dienstag trainierte der Stürmer eingeschränkt.

Warum Finnbogason trotz seiner Erkältung gegen Leipzig auflief, erklärte Geschäftsführer Stefan Reuter. „Wir haben gehofft, dass er seinen Lauf beibehält“, zitiert der Kicker den Verantwortlichen. Der Isländer hatte in den beiden Spielen zuvor gleich viermal getroffen, auch für die Nationalmannschaft gelang ihm ein Tor. Doch der Einsatz zahlte sich nicht aus, vielmehr verschlimmerten sich die Beschwerden des Angreifers. Schüttelfrost und Magen-Darm-Probleme setzten ihn zwei Tage lang außer Gefecht. Am Dienstag sah es immerhin wieder besser aus, denn Finnbogason konnte eine Laufeinheit abspulen. Am Mittwoch soll die Belastung sogar gesteigert werden, sodass ein Einsatz gegen Hannover 96 am Samstag (15.30 Uhr) möglich ist.

- Anzeige -

Seine Runden drehte Finnbogason am Dienstag in Abwesenheit von Trainer Manuel Baum. Der Coach war auf einer Fortbildung des DFB, in der es um Konfliktmanagement und Gesprächsführung ging. Am Mittwoch allerdings ist Baum wieder zurück. Das Gleiche gilt für den restlichen Kader der Fuggerstädter, der am Dienstag Augsburger Grundschulen besuchte und rund 2.800 Kinder mit Turnbeuteln beschenkte. „Wir sind großartig empfangen worden und haben ein paar tolle Stunden mit den vielen jungen FCA-Fans verbracht. Das motiviert einen noch einmal zusätzlich für das Wochenende“, sagte Michael Gregoritsch.