Freiburg auch gegen Mainz ohne Petersen

Foto: Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images

Der SC Freiburg muss auch im Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen den 1. FSV Mainz 05 ohne Nationalstürmer Nils Petersen auskommen. Das bestätigte Trainer Christian Streich am Donnerstag.

Petersen, der schon beim 1:1 beim Rekordmeister FC Bayern München am vergangenen Samstag wegen muskulärer Probleme gefehlt hatte, befindet sich noch nicht wieder im Training. Verzichten müssen die Breisgauer gegen Mainz auch weiterhin auf Florian Niederlechner (Sprunggelenksverletzung) und Lukas Kübler (Muskelfaserriss). Einen Einsatz von Jerôme Gondorf, der nach auskuriertem Muskelfaserriss in dieser Woche das Training wieder aufgenommen hatte, ließ Streich derweil noch offen. Prinzipiell rechnet der SC-Coach gegen die Mainzer mit einer engen Partie. „Man kann davon ausgehen, dass es ein Spiel in etwa auf Augenhöhe wird. Es entscheiden nur Kleinigkeiten“, kündigte Streich an.

- Anzeige -

Die Badener sind seit vier Ligaspielen ungeschlagen, obwohl es die Gegner mit Bayer 04 Leverkusen (0:0), Hertha BSC (1:1), Borussia Mönchengladbach (3:1) und eben den Bayern in sich hatten. „Wenn du Erfolgserlebnisse hast, hast du Leichtigkeit. Dann geht es dir gut. Der Lebensalltag ist dann unbeschwerter“, meinte Streich. Der 53-Jährige warnte aber auch vor dem FSV, der ebenfalls mit einem Sieg im Rücken anreist: „Wer jetzt ins Spiel geht und glaubt, jetzt wird es einfach, der muss nur das Spiel gegen Bremen (2:1; Anm. d. Red.) anschauen. Dann weißt du gleich, was los ist. Mainz hat richtig Qualität dazu gekauft.“