Freude in Leipzig über Sieg und Forsberg-Comeback

Mit einem 3:1-Sieg kehrt RB Leipzig vom Hinspiel der Europa League-Zwischenrunde beim SSC Neapel zurück. Trainer Ralph Hasenhüttl machte seiner Mannschaft für ihr Auftreten ein großes Kompliment. Groß war die Freude auch über die Rückkehr von Emil Forsberg.

Hasenhüttl hatte den Schweden eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt. Forsberg hatte fast drei Monate wegen einer komplizierten Bauchmuskelverletzung gefehlt. „Es war wichtig, dass wir ihn heute dabei hatten, und das Tor bereitet er schön vor“, sagte der Coach mit Blick auf das 3:1 durch Timo Werner. Von einem „auch in dieser Höhe verdienten Sieg“ sprach Hasenhüttl: „Wir haben ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht. Neapel war fußballerisch ein starker Gegner, aber wir waren vor allem im Spiel gegen den Ball sehr diszipliniert und intelligent.“

- Anzeige -

Stürmer Yussuf Poulsen fand, bei allem Lob, auch Raum für Kritik. Der Däne, der das 2:1 durch Bruma vorbereitet hatte, bemängelte fehlende Effektivität im letzten Drittel. „Wir hätten schon in der ersten Halbzeit führen müssen. Das hat nach dem Rückstand dann viel besser geklappt und uns den Sieg gebracht“, merkte er an. Marcel Sabitzer freute sich über die „sehr gute Ausgangslage“ durch drei wertvolle Auswärtstore. Der Österreicher attestierte seiner Mannschaft „ein starkes Spiel“.