Funkel legt sich auf Rensing fest

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Mit Michael Rensing als Nummer eins geht Rückkehrer Fortuna Düsseldorf in die neue Bundesliga-Saison. Das erklärte Trainer Friedhelm Funkel am Donnerstag bei der Pressekonferenz vor dem Auftaktspiel gegen den FC Augsburg.

„Diese Entscheidung ist mir sehr schwergefallen, beide sind auf Augenhöhe. Ich habe mich von meinem Bauchgefühl leiten lassen und Rense zur Nummer 1 gemacht“, sagte der 64-Jährige. Raphael Wolf, der in der abgelaufenen Saison in 31 der 34 Spiele das Tor der Fortunen in der 2. Bundesliga gehütet hatte, sei „natürlich enttäuscht“, erklärte Funkel. „Das ist völlig normal, aber er hat die Entscheidung sehr professionell aufgenommen.“ Der frühere Bayern- und Köln-Keeper Rensing hatte wegen einer hartnäckigen Rippenverletzung fast die komplette abgelaufene Aufstiegssaison in der 2. Bundesliga verpasst.

- Anzeige -

Gegen den FCA (Samstag, 15.30 Uhr) muss Funkel neben einigen Langzeitverletzten um den etatmäßigen Kapitän Oliver Fink auch auf Angreifer Håvard Nielsen verzichten. Allenfalls für die Bank eine Option ist Takashi Usami. Marcel Sobottka wird die Binde tragen gegen „einen starken Gegner“, wie Funkel befand: „Die Augsburger haben ein gutes Umschaltspiel, sind sehr variabel und haben außergewöhnliche Spieler. Wir haben Respekt, aber keine Angst. Dafür Zutrauen in unsere Fähigkeiten.“ Bei Funkel selbst kribbelt es auch nach 320 Bundesliga-Partien als Spieler und 459 als Trainer noch: „Ich persönlich freue mich natürlich auch auf die Bundesliga-Rückkehr. Da gibt’s auch nach wie vor die entsprechende Anspannung bei mir. Es kann losgehen.“