Gbamin verlängert vorzeitig bis 2023

Foto: 1. FSV Mainz 05

Aus seinem Traum, in der Premier League zu spielen, hat Jean-Philippe Gbamin nie ein Geheimnis gemacht. Nun hat der Mittelfeldspieler seinen Vertrag beim 1. FSV Mainz 05 jedoch erstmal bis zum 30. Juni 2023 verlängert.

„Wir wollten mit der Vertragsverlängerung ein Ausrufezeichen setzen und Jean-Philippe Gbamin Wertschätzung entgegen bringen dafür, dass er seine Zukunft in Mainz sieht. Schön, dass er seine Entwicklung hier fortführt und seine Attribute weiterhin für Mainz 05 einsetzt. Jean-Philippe ist ein wichtiger Spieler für uns, auf dem Platz mit seiner Physis und seinem fußballerischen Potenzial, aber auch abseits des Platzes mit seiner positiven Ausstrahlung. Wir freuen uns sehr über die gelungene Vertragsverlängerung“, sagte Sportvorstand Rouven Schröder. In der laufenden Transferperiode hatte der Verantwortliche ein „Mondangebot“ (Schröder) in Höhe von rund 35 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler abgelehnt.

- Anzeige -

Gbamin, der 2016 nach Mainz gewechselt war, meinte: „Ich habe jetzt meinen dritten Vertrag bei Mainz 05 unterzeichnet und freue mich über das Vertrauen, dass Rouven, der Coach und der Verein mir damit entgegenbringen. Ich möchte in der kommenden Saison einen weiteren Schritt nach vorne machen, persönlich, aber auch mit der gesamten Mannschaft. Ich spiele jetzt meine dritte Bundesliga-Saison, bin Mitglied des Mannschaftsrats und will der damit verbundenen Verantwortung als Anführer auf und neben dem Platz gerecht werden.“ Ausgeblieben ist bisher die angestrebte Verpflichtung eines flexibel einsetzbaren Offensivspielers. Noch bleiben den Rheinhessen dafür acht Tage. Bisher wurden mit Jean-Philippe Mateta (Olympique Lyon), Pierre Kunde (Atlético Madrid), Moussa Niakhaté (FC Metz), Aarón Martín (Espanyol Barcelona) und Phillipp Mwene (1. FC Kaiserslautern) fünf Spieler verpflichtet.