Gladbach bangt um Pléa-Einsatz gegen Düsseldorf

Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Borussia Mönchengladbach muss im Derby gegen Fortuna Düsseldorf am Sonntag (15.30 Uhr) womöglich weiter auf Alassane Pléa verzichten. Raffael könnte dagegen nach gut zwei Monaten sein Comeback feiern.

„Er hat individuell trainiert, es wird knapp“, sagte Trainer Dieter Hecking am Freitag über Pléa. Spätestens beim SV Werder Bremen am 10. November werde der Franzose nach einer Oberschenkelzerrung aber wieder dabei sein. Bereits gegen Düsseldorf wird dagegen Raffael in den Kader zurückkehren. Der Brasilianer hat seine Wadenprobleme auskuriert und steht aller Voraussicht nach für die Startelf zur Verfügung. Auf Mittelfeldspieler Michaël Cuisance muss Hecking wegen einer Prellung im Mittelfuß verzichten.

- Anzeige -

Die Borussia ist noch mit der Aufarbeitung des DFB-Pokal-Debakels gegen Bayer 04 Leverkusen (0:5) am Mittwoch beschäftigt. „So etwas sollte uns nicht passieren. Da sieht man, dass diese Mannschaft immer noch in der Entwicklung ist“, sagte Hecking. Der Übungsleiter ist dennoch überzeugt davon, dass sein Team gegen die Fortuna eine Reaktion zeigen wird: „Eine 0:5-Heimniederlage einstecken zu müssen, ist nie leicht. Aber ich bin davon überzeugt, dass meine Mannschaft auch weiß, dass wir vorher schon viel gut gemacht haben. Deshalb bin ich auch sicher, dass wir das gut wegstecken können.“