Gladbach hadert nach 4:1 mit frühem Gegentor

Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images

Trotz der Rückkehr auf Platz zwei war bei Borussia Mönchengladbach am Sonntag auch Kritik zu hören. In deren Fokus stand das frühe Gegentor durch Bobby Wood beim 4:1 gegen Hannover 96.

„Sehr ärgerlich“ sei der Gegentreffer in ersten Minute gewesen, urteilte Yann Sommer nach Abpfiff. Dabei erinnerte der Keeper an das Spiel gegen Freiburg vier Wochen zuvor: Ende Oktober hatte Nils Petersen in der ersten Minute gegen Gladbach getroffen. Anders als bei der 1:3-Niederlage im Breisgau jedoch kämpfte sich die Borussia gegen Hannover zurück in die Partie. Thorgan Hazard (7.), Michael Lang (44.), Lars Stindl (58.) und Denis Zakaria (77.) sorgten für den 4:1-Sieg. „Es war ein Spiel, in dem man ungern früh in Rückstand gerät. Das passiert uns leider momentan zu oft“, urteilte Trainer Dieter Hecking. „Aber was mich beeindruckt hat, ist, dass die Mannschaft dann den Faden sofort aufgenommen hat.“

- Anzeige -

Dank des Sieges hat Gladbach nicht nur die makellose Heimbilanz mit nun sechs Dreiern aus sechs Spielen gewahrt, sondern auch Platz zwei zurückerobert. Mit 26 Punkten bleiben die „Fohlen“ erster Verfolger von Tabellenführer Dortmund (30 Punkte). „Die zurückliegenden Spiele haben uns viel Selbstvertrauen gegeben. Wir wissen um unsere Qualität“, sagte Hecking. Tony Jantschke meinte: „Wir verstehen es im Moment gut, den Gegner müde zu spielen, und stehen nicht zu Unrecht nach zwölf Spieltagen mit 26 Punkten da.“