Gladbach untermauert eigene Ambitionen

Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Borussia Mönchengladbach hat dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit einen erfolgreichen Saisonauftakt gefeiert und die eigenen Ambitionen untermauert. Das Team von Trainer Dieter Hecking gewann gegen den rheinischen Rivalen Bayer 04 Leverkusen verdient mit 2:0 (0:0).

Dieter Hecking sorgte mit seiner Aufstellung direkt für eine Überraschung. Rekordeinkauf Alassane Pléa, der sich im DFB-Pokal beim BSC Hastedt mit drei Treffern eingeführt hatte, saß zunächst auf der Bank. Für ihn spielte Fabian Johnson, Raffael rückte in das Sturmzentrum. Der 18-jährige Louis Jordan Beyer feierte sein Bundesliga-Debüt. Leverkusens Heiko Herrlich musste verletzungsbedingt unter anderem auf die Bender-Zwillinge Lars und Sven verzichten.

- Anzeige -

Gladbach war zu Beginn direkt um Spielkontrolle bemüht und ließ den Ball laufen. Nach zehn Minuten erarbeitete sich Leverkusen mehr Spielanteile und kam direkt zu einer ersten guten Gelegenheit. Doch Lucas Alario traf den Ball nach einer Flanke von Leon Bailey völlig freistehend nicht richtig. Die „Werkself“ strahlte auch in der Folge immer wieder Gefahr durch Konter aus. In der 17. Minute führte ein solcher Gegenangriff beinahe zur Führung, Bailey köpfte den Ball nach einer Flanke von Kevin Volland jedoch an die Latte. Das Spiel war nun offener, beide Teams kamen noch zu je einer großen Chance vor der Pause. Volland hatte die Führung nach Brandt-Vorarbeit auf dem Fuß, Matthias Ginter klärte jedoch auf der Linie (33.). Fünf Minuten später schoss sich Benjamin Henrichs den Ball im eigenen Strafraum an die Hand, Schiedsrichter Christian Dingert entschied auf Elfmeter. Thorgan Hazard scheiterte aber an Ramazan Özcan.

Hofmann bleibt cool, Johnson legt nach

Nach der Pause kamen die Gladbacher direkt mit viel Zug aus der Kabine und provozierten durch schnelles und aggressives Spiel zwei schnelle Gelbe Karten für die Leverkusener. In der 55. Minute kam Aleksandar Dragović im Zweikampf gegen Florian Neuhaus zu spät, es gab den nächsten Strafstoß für Gladbach. Dieses Mal trat Jonas Hofmann an und verwandelte sicher (55.). Drei Minuten später vollendete Johnson einen Doppelpass mit Raffael (58.). Der Brasilianer vergab rund 20 Minuten vor Schluss das vorentscheidende 3:0. Lucas Alario (86.) scheiterte mit einem Kopfball noch an Gladbachs Torwart Yann Sommer.