Götze lässt Kovač‘ Serie reißen

Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Der FC Bayern München ist erstmals unter Niko Kovač sieglos geblieben. Im Heimspiel gegen den FC Augsburg kam der FCB nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Felix Götze konterte den Führungstreffer von Arjen Robben kurz vor Schluss.

Bayern-Trainer Niko Kovač entschied sich nach dem 2:0-Erfolg beim FC Schalke 04 für insgesamt fünf Änderungen: Serge Gnabry, Javi Martínez, Renato Sanches, Sandro Wagner und Robben rückten für David Alaba, Thiago, James Rodríguez, Robert Lewandowski und Franck Ribéry in die erste Elf. Augsburgs Manuel Baum nahm nach der unglücklichen 2:3-Niederlage gegen den SV Werder Bremen drei Wechsel vor. Für den unglücklichen Fabian Giefer rückte Andreas Luthe zwischen die Pfosten, außerdem ersetzten Jan Morávek und Caibuy Ja-Cheol Koo und Marco Richter.

- Anzeige -

Die erste Torannäherung des FCA durch Caiuby verpuffte, weil der Brasilianer den freistehenden Philipp Max übersah (6.). Auf der Gegenseite traf Thomas Müller mit einem Schrägschuss von halbrechts nur den linken Pfosten (7.). Ein Versuch von Sanches, der sich zuvor durchs Mittelfeld getankt hatte, strich knapp am FCA-Gehäuse vorbei (12.). Auch die nächste Chance gehörte dem Portugiesen, der nach einem Zusammenspiel mit Robben schließlich aus elf Metern halbrechter Position einen halben Meter über die Querstange zielte (37.). Kurz vor der Pause blieb Luthe sowohl gegen Wagner (42.) als auch Gnabry (44.) im Eins-gegen-eins der Sieger. Nach 45 Minuten stand entsprechend ein 0:0 auf der Anzeigetafel in der Münchner Allianz Arena.

An alter Wirkungsstätte

Kovač reagierte zur Halbzeit und brachte Alaba für den angeschlagenen Goretzka, der den Österreicher auf der linken Außenbahn vertreten hatte (46.). Am Führungstreffer des Rekordmeisters war allerdings ein anderes Duo beteiligt: Gnabry behielt gegen Martin Hinteregger und Raphael Framberger die Übersicht und legte quer auf Robben. Der Routinier umkurvte Luthe und feuerte dann an drei Abwehrspielern vorbei hoch unter die Latte (48.). Sanches hätte kurz darauf nach einem weiteren seiner dynamischen Läufe erhöhen können (50.). Das Spieltempo flachte nach der Führung für den Favoriten merklich ab. Kurz vor Schluss drehte Ribéry zum Jubel ab, Müller stand bei seinem Zuspiel auf den Franzosen aber ein paar Zentimeter im Abseits (84.). Auf der Gegenseite ließ Manuel Neuer eine Ecke durch die Hände gleiten, über Umwege gelangte der Ball von der Brust Felix Götzes über die Linie (86.). Beim 1:1 blieb es bis zum Schluss.