Guerreiro wohl eine Option für Leverkusen

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Borussia Dortmund tritt nach dem 7:0-Kantersieg gegen den 1. FC Nürnberg am Samstagabend (18.30 Uhr) bei Bayer 04 Leverkusen an. Raphaël Guerreiro könnte wieder eine Option sein.

Wie Trainer Lucien Favre am Donnerstag erklärte, trainiere der Portugiese „seit ein paar Tagen“ wieder mit. Ob der Defensivspezialist gegen Leverkusen zum Einsatz kommen kann, werde der BVB am Freitag entscheiden. Jeremy Toljan, Sebastian Rode, Ömer Toprak und Mario Götze fehlten am Donnerstag im Training. Toljan sei „leicht verletzt“, bei Rode dauere es noch, sagte Favre. Der Mittelfeldspieler könne demnach frühestens in der nächsten Länderspielpause wieder ins Training einsteigen. Toprak habe Wadenprobleme und Götze sei krank.

- Anzeige -

Mit dem 7:0 im Rücken fährt der BVB selbstbewusst nach Leverkusen. Sportdirektor Michael Zorc betonte jedoch: „Über das Spiel gestern gibt es nicht viel zu meckern. Der Sieg sollte uns Selbstvertrauen geben, aber wir wissen, dass Leverkusen individuell stark besetzt ist. Es wird am Samstag ein anderes Spiel.“ Die Marschroute ist dennoch klar: „Wir wollen auch dort gewinnen.“ Den Weg von Bayer-Trainer Heiko Herrlich verfolge Zorc noch immer. Schließlich habe der Coach der „Werkself“ noch Wurzeln in Dortmund.