Hasenhüttl: „Kommt der Champions League nahe“

Im ersten K.o.-Spiel eines internationalen Wettbewerbs der Vereinsgeschichte tritt RB Leipzig am Donnerstagabend (21.05 Uhr) in der Europa League beim SSC Neapel an. Trainer Ralph Hasenhüttl freute sich über die Rückkehr von Emil Forsberg und warnte vor dem Gegner.

Der SSC führt aktuell die Serie A vor Juventus Turin an. „Die Mannschaft offenbart kaum Schwächen und agiert als echte Einheit. Sie verfügt über viele Spieler mit hoher Qualität, besonders im Offensivbereich“, sagte Hasenhüttl. Die Begegnung komme „einem Champions League-Spiel sehr nahe“, fuhr der Österreicher fort. Er merkte an, wie wichtig Auswärtstore in der K.o.-Runde seien. RB habe jedoch „in Monaco (4:1; Anm. d. Red.) bereits bewiesen“, zu Auswärtssiegen imstande zu sein, erklärte der Coach. „Deshalb wollen wir mit voller Konsequenz und absoluter Entschlossenheit attackieren.“

- Anzeige -

Nach fast drei Monaten Verletzungspause ist der Schwede Forsberg wieder im Kader. „Wir dürfen nach seiner langen Pause keine Wunder von ihm erwarten. Schritt für Schritt werden wir ihn an höhere Belastungen heranführen“, erklärte Hasenhüttl dazu. Stürmer Yussuf Poulsen erwartet ein „richtig heißes Spiel“. Der Däne wies jedoch darauf hin, dass seine Mannschaft sich in guter Form befindet und „zuletzt zweimal in Folge gewonnen und jeweils zu null gespielt“ habe. Deshalb gehe er das Spiel am Donnerstag an „wie jedes andere auch“.