Hecking: „Sieg für Leverkusen geht vollauf in Ordnung“

Es war nicht der Abend von Borussia Mönchengladbach: Bei Bayer 04 Leverkusen verlor die „Fohlenelf“ mit 0:2 (0:1) und schaffte es somit nicht, sich weiter an die europäischen Plätze heranzuschieben.

In den bisherigen Duellen mit der „Werkself“ sah Gladbach in der laufenden Saison eigentlich gut aus. Zwar mussten die „Fohlen“ im Hinspiel ein 1:5 verdauen, bis kurz nach der Halbzeit allerdings sahen sie wie der sichere Sieger aus. Und auch im DFB-Pokal war ein Sieg der Mannschaft von Dieter Hecking mehr als nur möglich. Am Samstagabend jedoch war die Borussia unterlegen. „Wir müssen zugeben, dass der Sieg für die Leverkusener vollauf in Ordnung geht. Sie waren die bessere Mannschaft, hatten eine höhere Ballsicherheit und haben das nötige Durchsetzungsvermögen gezeigt“, betonte Hecking.

- Anzeige -

Seine Elf hingegen habe „im Umschaltspiel nicht das nötige Tempo gehabt, um zum Abschluss zu kommen“. Außerdem vermisste der Trainer die nötige Robustheit in wichtigen Zweikämpfen. „Wir haben alles riskiert und sind dadurch nochmal besser ins Spiel gekommen. Wir hatten in der Schlussphase auch noch zwei Chancen, aber unter dem Strich geht Leverkusen als verdienter Sieger vom Platz“, sagte er.

Sommer enttäuscht aber kämpferisch

Auch Keeper Yann Sommer war nach dem Spiel enttäuscht. Gladbach habe dem Gegner zu viele Räume gegeben, bemängelte der Schweizer. Zudem sei Bayer sehr kompakt gewesen und habe defensiv nicht viel zugelassen. „Wir sind momentan in einer schwierigen Phase, und direkt nach dem Spiel ist es nicht einfach, Lösungen zu finden. Wir müssen das Spiel analysieren und dann die Köpfe wieder nach oben nehmen“, sagte Sommer, der von seinen Kollegen forderte, positiv zu bleiben und weiter zu kämpfen.