Hecking will sich auf das eigene Spiel konzentrieren

Foto: Cathrin Mueller/Bongarts/Getty Images

Borussia Mönchengladbach muss im anstehenden Ligaspiel beim FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr) möglicherweise auf 2014er-Weltmeister Christoph Kramer verzichten. Trainer Dieter Hecking will den Fokus in der Vorbereitung auf das eigene Spiel legen.

„Wir wissen, was uns in Augsburg erwartet. Der FC Augsburg kommt nicht nur über die Mentalität, sondern hat auch eine sehr hohe Qualität im Kader. Schon im vergangenen Jahr haben sie lange um die europäischen Plätze gespielt. Das wird ein enges Spiel“, sagte Hecking am Donnerstag. Mittelfeldspieler Kramer plagt sich mit einem grippalen Infekt herum. Der 27-Jährige hatte beim Liga-Auftakt gegen Bayer 04 Leverkusen (2:0) am vergangenen Samstag 90 Minuten auf der Bank gesessen. „Wer Christoph Kramer kennt, weiß, dass er die Konkurrenzsituation absolut positiv annimmt. Es ist auch keine einfache Entscheidung, aber zuletzt habe ich mich eben für Tobias Strobl entschieden“, meinte Hecking. „Was die Aufstellung angeht, ist alles möglich. Es kann Änderungen geben, weil wir im Training eine sehr hohe Qualität haben. Es bieten sich einige Jungs an, aber nach der Leistung gegen Leverkusen ist es natürlich auch schwierig, jemanden herauszunehmen.“

- Anzeige -

Wieder einsatzbereit sind Nico Elvedi (Blinddarm-OP) und Mittelfeldspieler László Bénes (Muskelfaserriss). Ibrahima Traoré und Michael Lang werden zeitnah wieder zur Mannschaft stoßen, bei Kapitän Lars Stindl wird es noch etwas länger dauern. Sportdirektor Max Eberl machte derweil klar, dass Abgänge in den verbleibenden Stunden bis zum Schließen des Transferfensters nicht ausgeschlossen sind. „Schauen wir mal“, meinte der Verantwortliche.