Herrlich: „Das waren zwei verschiedene Halbzeiten“

Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Bayer 04 Leverkusen ist zurück in der Spur: Dem 1:0-Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05 ließ die „Werkself“ am Mittwoch einen 2:1-Erfolg in Düsseldorf folgen. Überzeugen konnte die Mannschaft von Heiko Herrlich aber nur im zweiten Abschnitt.

„Das waren zwei verschiedene Halbzeiten. Alles, was wir uns vorgenommen hatten, haben wir in der ersten Halbzeit nicht gesehen“, befand der Trainer nach Spielschluss. Bei 0:8 Torschüssen müsse Leverkusen „nichts erklären“. Und in der Tat hatte Bayer Glück, in Abschnitt eins nicht in Rückstand geraten zu sein. Gleich mehrfach rettete Keeper Lukáš Hrádecký das 0:0. „Darüber haben wir in der Halbzeit gesprochen“, sagte Herrlich, der betonte, dass Fußball ein Kampfspiel sei und bleibe. „Die Reaktion in der zweiten Hälfte war gut, die Bereitschaft war absolut da. Samstag müssen wir 90 Minuten so spielen“, forderte der Coach.

- Anzeige -

Dominik Kohr stimmte in den Kanon des Übungsleiter eins. „In der ersten Halbzeit sind wir nicht so ins Spiel gekommen, wie wir uns das gewünscht haben“, sagte der Mittelfeldspieler und ergänzte: „Im zweiten Durchgang haben wir bedeutend besser gespielt und sind als Mannschaft zusammengewachsen.“