Hertha und Leipzig peilen Rang zwei an

Foto: Thomas Starke/Bongarts/Getty Images

RB Leipzig gastiert am Samstag (18.30 Uhr) bei Hertha BSC in der Hauptstadt. Beide Mannschaften hatten sich zuletzt mit Unentschieden begnügen müssen und kämpfen um den Anschluss an die Tabellenspitze.

Hertha BSC spielte in Mainz (0:0), gegen den SC Freiburg (1:1) und bei Borussia Dortmund (2:2) dreimal in Folge in der Bundesliga remis. Am vergangenen Dienstag konnte die „Alte Dame“ im DFB-Pokal beim SV Darmstadt 98 wieder ein Erfolgserlebnis feiern: Die Berliner setzten sich auswärts mit 2:0 durch und erreichten das Achtelfinale. Wenn die Herthaner nun auch in der Liga wieder das Siegen lernen, könnten sie Leipzig in der Tabelle überholen und bis auf den zweiten Platz vorrücken. Trainer Pál Dárdai bezeichnete die Partie als „Riesenchance“ und meinte: „Ich habe ein sehr gutes Gefühl.“ Geschäftsführer Michael Preetz warnte dagegen vor einer „richtig guten, formstarken Mannschaft mit viel Qualität“. Die Erinnerungen an das letzte Heimspiel gegen Leipzig dürften die Hoffnungen der Berliner nicht unbedingt schüren: Am 34. Spieltag der vergangenen Saison unterlagen die Hauptstädter RB mit 2:6. Innenverteidiger Jordan Torunarigha könnte nach gut sechswöchiger Verletzungspause aufgrund einer Achillessehnenverletzung sein Comeback feiern.

- Anzeige -

Auch RB sicherte sich im Pokal einen 2:0-Erfolg, der Gegner war aber ungleich schwerer: Die Sachsen bezwangen die TSG 1899 Hoffenheim mit dem zukünftigen Trainer Julian Nagelsmann. In der Bundesliga blieben die „Roten Bullen“ dagegen zuletzt zweimal torlos. Es mangelte an offensiver Durchschlagskraft, auch wenn der Europa League-Teilnehmer dadurch weiterhin seit dem ersten Spieltag ungeschlagen ist. RB-Trainer Ralf Rangnick gab für die Partie im Olympiastadion einen Sieg als Ziel aus, um den direkten Tabellennachbarn „auf Distanz zu halten“. Trotzdem hat der 60-Jährige auch großen Respekt vor den Berlinern: „Hertha hat diese Saison ein anderes Gesicht als vergangene Spielzeit. Sie sind torgefährlicher und mit dem nötigen Tempo ausgestattet.“ Rangnick muss weiterhin auf seinen Spielmacher Emil Forsberg verzichten, der Schwede laboriert an anhaltenden Leistenbeschwerden. Auch Angreifer Jean-Kévin Augustin wird voraussichtlich fehlen, der Franzose zog sich gegen Hoffenheim eine Blessur im Adduktorenbereich zu.

Hertha BSC: Jarstein – Lazaro, Stark, Rekik, Mittelstädt – Darida, Maier – Dilrosun, Duda, Kalou – Ibišević

RB Leipzig: Gulácsi – Mukiele, Orban, Upamecano, Saracchi – Laimer, Demme – Sabitzer, Kampl – Poulsen, Werner

Hertha BSC gegen RB Leipzig – das Duell zwischen dem Tabellensechsten und dem Tabellenfünften verspricht fußballerische Qualität und Spannung. Beide Teams visieren die Champions League-Ränge an und wollen nach den jüngsten Unentschieden in der Bundesliga wieder drei Punkte holen. Die „Roten Bullen“ müssen außerdem nach zwei Spielen ohne Torerfolg wieder einnetzen. Die Berliner hingegen wollen nach dem 2:2 bei Borussia Dortmund auch der nächsten Spitzenmannschaft mit Disziplin und Effizienz Paroli bieten.