Hertha verzeichnet Rekordumsatz für 2017/18

Foto: John Macdougall/AFP/Getty Images

Während Hertha BSC sportlich seit sechs Spielen auf einen Sieg in der Bundesliga wartet, kann der Hauptstadtklub finanziell durchaus Erfolge verkünden. Die Berliner haben für die abgeschlossene Spielzeit 2017/18 einen Rekordumsatz von 152,9 Millionen Euro verzeichnet.

Dem gegenüber stand in diesem Zeitraum bis Juni 2018 ein finanzieller Aufwand von 148,8 Millionen Euro – das bedeutete ein Plus von 4,1 Millionen Euro. „Das sind sehr gute Zahlen“, sagte Herthas Geschäftsführer Ingo Schiller schon vor der Mitgliederversammlung am Montagabend. Allerdings seien auch die Verbindlichkeiten der „Alten Dame“ um rund zehn Millionen Euro auf 47,63 Millionen Euro gestiegen.

- Anzeige -

Der Grund für die Umsatzsteigerung liege vor allem in den gestiegenen Erlösen im Bereich TV und Hörfunk. Die weitaus größten Ausgaben machen die Personalkosten von rund 60,8 Millionen Euro aus. Auf dem Platz musste Hertha nach starkem Saisonstart zuletzt Körner lassen, büßte den Anschluss an die Tabellenspitze ein und fiel auf den achten Platz zurück.