Hoffmann neuer HSV-Präsident

Bernd Hoffmann ist neuer Präsident des Hamburger SV. Der 55-Jährige setzte sich bei der Mitgliederversammlung gegen Amtsinhaber Jens Meier durch und kehrt damit in die Klubspitze der Norddeutschen zurück.

Hoffmann, der bereits von 2003 bis 2011 Vorstandsvorsitzender des HSV war, erhielt bei der Abstimmung am Sonntag 585 Stimmen und damit 25 mehr als sein Kontrahent Meier (560 Stimmen). Hoffmann erhält durch seine Wahl zum Klub-Oberhaupt qua Vereinssatzung auch einen Sitz im Aufsichtsrat der Fußballer und hat damit direkten Einfluss auf die Fußball-AG, an der der HSV e.V. mit 76,19 Prozent größter Anteilseigner ist.

- Anzeige -

Thomas Schulz (Vizepräsident) und Moritz Schaefer (Vizepräsident und Schatzmeister) komplettieren das neue Präsidium des Vereins, das für vier Jahre gewählt wurde. Rund 78.000 Mitglieder aus mehr als 30 Abteilungen waren zur Wahl des obersten Gremiums aufgerufen, 1159 gaben am Sonntag ihre Stimme ab. Es gab 14 Enthaltungen.

„Ein ‚Weiter so‘ kann es nicht geben. Wir brauchen dringend eine Trendumkehr“, sagte Hoffmann unter dem Beifall vieler Mitglieder. „Wir haben ein anderes Verständnis von Präsidiumsarbeit. Die Herzkammer des e.V. schlägt am Ende in der Fußball AG.“ Er könne „nicht durch Handauflegen dafür sorgen, auf Platz acht zu landen“ und habe auch „keinen saudischen Scheich in der Tasche. Erfolg resultiert aus knallharter Arbeit.“

(sid)