Hrádecký: „Habe nirgendwo etwas unterschrieben“

Die nächste Transferphase naht, und damit beginnen bei Eintracht Frankfurt mal wieder die Spekulationen um Lukáš Hrádecký. Nach dem kolportierten Interesse von Borussia Dortmund hat sich der Keeper nun selbst zu Wort gemeldet und betont, noch keine Entscheidung getroffen zu haben.

„Es ist noch alles offen. Natürlich ist auch die Eintracht im Rennen“, erklärte Hrádecký gegenüber der Bild und ergänzte: „Ich habe nirgendwo etwas unterschrieben oder einen Vorvertrag. Ich bin komplett auf die Eintracht konzentriert, denn wir haben bis Saisonende noch einige Ziele.“ Zu Wochenbeginn war über ein Interesse des BVB spekuliert worden.

- Anzeige -

In Dortmund solle Hrádecký, dessen Vertrag in Hessen im Sommer ausläuft, die Planstelle von Roman Weidenfeller besetzen und Druck auf den nicht immer fehlerfreien Roman Bürki machen. Bereits im vergangenen Sommer hatte es immer wieder Abschiedsgerüchte gegeben, nachdem Hrádecký mehrfach Angebote zur Vertragsverlängerung abgelehnt hatte. Ein möglicher Verbleib des Finnen bei der Eintracht dürfte maßgeblich davon abhängen, ob und für welchen europäischen Wettbewerb sich der Klub qualifiziert.