Ingolstadt stürzt den Tabellenführer

Nach der 0:1-Niederlage in Ingolstadt hat Fortuna Düsseldorf die Tabellenführung in der zweiten Liga an Holstein Kiel verloren. Die „Störche“ erkämpften sich in Nürnberg einen späten Punktgewinn. Im Tabellenkeller gab der 1. FC Kaiserslautern ein Lebenszeichen von sich.

Im Montagabendspiel hatte Dynamo Dresden das Tabellenschlusslicht aus Kaiserslautern zu Gast. Mit der ersten nennenswerten Torchance brachte Lucas Röser den Gastgeber in Front (14.). Die „Roten Teufel“ waren um eine Antwort bemüht, ließen in der Offensive allerdings jegliche Durchschlagskraft vermissen. Mit einer durchaus verdienten Führung für Dresden ging es in die Halbzeitpause.

- Anzeige -

Im zweiten Spielabschnitt ging die Elf von Trainer Jeff Strasser zwar offensiver zu Werke, zwingende Torchancen blieben allerdings lange Zeit Mangelware. Sebastian Andersson leitete mit seiner vergebenen Großchance eine turbulente Schlussviertelstunde ein (75.). Stipe Vučur traf nach einem Freistoß per Kopf zum 1:1-Ausgleich (85.). Nur drei Minuten später drehte Lukas Spalvis mit seinem Treffer die Partie und bescherte dem FCK den zweiten Saisonsieg.

Ingolstadt setzt Erfolgsserie fort

Der bisherige Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf musste beim Gastspiel in Ingolstadt eine nicht unverdiente 0:1-Niederlage hinnehmen. Alfredo Morales gelang kurz vor der Pause der entscheidende Treffer (45.). Für die „Schanzer“ war es in der Zweiten Liga der vierte Sieg in Folge. Der MSV Duisburg feierte im Duell mit Erzgebirge Aue den ersten Heimsieg der Saison. Cauly Oliveira Souza brachte die „Zebras“ mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße (50., 54.). In der Schlussphase traf Borys Tashchy zum 3:0-Endstand (85.).

Der FC St. Pauli kam gegen Jahn Regensburg nicht über 2:2 hinaus. Marco Grüttner (21.) und Sargis Adamyan (22.) waren zunächst für den Aufsteiger erfolgreich, ehe die Hamburger ihre Aufholjagd starteten. Lasse Sobiech markierte zunächst den Anschlusstreffer (40.). Sami Allagui traf zum Ausgleich, stand dabei allerdings deutlich im Abseits. Der Treffer jedoch zählte. Im zweiten Spielabschnitt ließen die Kiezkicker viele Chancen ungenutzt und verpassten dadurch den Dreier. Seit fünf Spieltagen warten die Hamburger mittlerweile auf einen Sieg.

Torfestival in Heidenheim

Ein spektakuläres Spiel bekamen die Zuschauer in der Heidenheimer Voith-Arena zu sehen. Mit 4:3 rang der heimische FCH den 1. FC Union Berlin nieder. Arne Feick eröffnete den Torreigen kurz vor der Pause (44.). Im zweiten Spielabschnitt erhöhte John Verhoek zunächst auf 2:0 (61.), ehe Sebastian Polter per Elfmeter den Anschlusstreffer erzielte (63.). Die Treffer von Marc Schnatterer (66.) und Verhoek (74.) reichten Heidenheim letztendlich zum Heimsieg. Steven Skrzybski hatte die Gäste mit seinem Doppelpack zweimal herangebracht (72., 75.).

Mit einem 1:1-Unentschieden endete das Kellerduell zwischen dem VfL Bochum und der SpVgg. Greuter Fürth. Der Treffer von Marco Caligiuri (7.) reichte den Franken nicht zum Auswärtssieg, da Lukas Hinterseer zehn Minuten später zum Ausgleich traf. Im Topspiel gab der 1. FC Nürnberg gegen Holstein Kiel eine 2:0-Führung aus der Hand. Hanno Behrens (54.) und Mikael Ishak (62.) hatten den Club zunächst in Front gebracht; der eingewechselte Aaron Seydel (70.) und Alexander Mühling (88.) bescherten den „Störchen“ mit ihren Toren einen Punktgewinn.

Darmstadts Negativserie hält an

Am Freitagabend musste der SV Darmstadt 98 im Duell mit dem SV Sandhausen eine 1:2-Niederlage hinnehmen. Richard Sukuta-Pasu hatte den SVS mit einem Doppelpack komfortabel in Führung gebracht (17., 71.). In der Schlussphase gelang den „Lilien“ durch Patrick Banggaard nur noch der Anschlusstreffer. Damit blieb der Absteiger auch im achten Ligaspiel in Folge ohne Sieg.

Auf der Bielefelder Alm schrammte Eintracht Braunschweig denkbar knapp am Auswärtssieg vorbei. Nach dem frühen Rückstand (7., Tom Schütz) zeigten die Niedersachsen eine tolle Moral und drehten in der zweiten Hälfte die Partie. Suleiman Abdullahi (56.) und Jan Hochscheidt (64.) waren für die Eintracht erfolgreich. Unmittelbar vor dem Abpfiff traf Leandro Putaro für die Arminia zum 2:2-Endstand (90.).