Isak darf nicht in der Youth League spielen

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Alexander Isak ist bei Borussia Dortmund aktuell außen vor und hat kaum Chancen, in der ersten Elf aufzulaufen. Daher sollte der Schwede in der UEFA Youth League für den BVB spielen. Daraus wird allerdings nichts.

Wie der Verein am Montag mitteilte, habe Isak erst von der UEFA und dem DFB eine Spielberechtigung bekommen, kurz vor dem Abflug nach Belgien habe es allerdings einen Rückzieher gegeben. Die Spielberechtigung sei ihm entzogen worden, da er als Spieler aus dem Jahrgang 1999 mindestens zwei Jahre lang im Verein sein muss.

- Anzeige -

Isak allerdings wechselte erst im Januar 2017 zu den Westfalen. Ergo erfüllt er die Voraussetzungen für die Spielberechtigung nicht. Vermutlich wird der Angreifer in den kommenden Wochen weiterhin in der Regionalliga-Reserve des BVB eingesetzt werden, um Spielpraxis sammeln zu können. Aus dem Kader der Profis erhält die U19 stattdessen Verstärkung von Sergio Gómez, aus der U23 wurde Tim Sechelmann abgestellt.