Kann Schalke den Bock gegen Mainz umstoßen?

Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Der FC Schalke 04 bekommt am Samstag (15.30 Uhr) gegen den 1. FSV Mainz 05 erneut die Chance, sein bisher leeres Punktekonto mit Zählern zu füllen. Die Rheinhessen allerdings werden alles daran setzen, dass Königsblau auch sein sechstes Saisonspiel verliert. Gnade werden die Gäste nicht walten lassen.

„Erst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu.“ Dieses bekannte Zitat aus dem Fußball hätte am Dienstag auch von S04-Coach Domenico Tedesco stammen können. Seine Mannschaft trat nach vier Niederlagen aus vier Bundesliga-Spielen beim SC Freiburg an, um endlich zu punkten. Tedesco wählte eine extrem offensive Anfangsformation und setzte alles auf Sieg. Gleich zweimal allerdings scheiterten seine Schützlinge in Halbzeit eins am Pfosten, nach Wiederanpfiff unterlief dann Torwart Ralf Fährmann ein Fehler und die Breisgauer entschieden das Spiel mit 1:0 für sich. So hat Schalke als einzige Mannschaft noch immer keinen Punkt auf dem Konto und steht dementsprechend auf Tabellenplatz 18. Die Vereinslegenden der Königsblauen sprachen dem Coach dennoch Mut zu. „Olaf Thon hat sich gemeldet. Asa. Anderbrügge. Büskens. Und wahrscheinlich habe ich noch 24 Namen vergessen. Ich habe unfassbar viel Nähe bekommen. Das ist schon rührend“, sagte Tedesco am Freitag. Er „brenne darauf, das zurückzuzahlen“. Besonders wichtig dafür wäre eine Führung. „Wir haben noch kein einziges Mal geführt. Uns fehlt dieses Tor, das wollen wir mit aller Macht haben“, betonte der Trainer.

- Anzeige -

In Mainz ist die Stimmung da schon deutlich besser. Die Rheinhessen holten aus den ersten fünf Spielen acht Punkte und können mit dem Start in die Saison zufrieden sein. Die Leistung zuletzt beim 0:0 gegen den VfL Wolfsburg jedoch war wenig überzeugend. Spielerisch lief nicht viel zusammen, immerhin stand am Ende ein wichtiger Punktgewinn. In der Partie zuvor blieb den „Nullfünfern“ ein solcher verwehrt, als die Rheinhessen mit 0:1 in Leverkusen verloren. Damit ähnliches nicht auch gegen Schalke passiert, warnte Trainer Sandro Schwarz am Freitag. „Wir erwarten eine Schalker Mannschaft, die sofort sehr aggressiv vorwärts verteidigen wird“, sagte er und betonte: „Ich glaube, wir sind alle überrascht, dass sie da unten stehen.“ Verzichten muss Schwarz auf Daniel Brosinski. Wer den Verteidiger ersetzt, ist noch offen. Philipp Mwene habe es nach seiner Einwechslung gegen den VfL Wolfsburg (0:0) „sehr gut gemacht“, sagte Schwarz. Doch auch Giulio Donati sei „ein Kandidat für die Position“, betonte der Coach.

FC Schalke 04: Fährmann – Sané, Naldo, Nastasić – Caligiuri, Rudy, Mendyl – Harit, Konoplyanka – Embolo, Burgstaller

1. FSV Mainz 05: Müller – Mwene, Bell, Niakhaté, Aaron – Kunde – Gbamin, Baku – Onisiwo, Quaison – Mateta

Aufgrund des Saisonstarts geht Mainz sicher nicht als Außenseiter ins Spiel. Die Rheinhessen waren allerdings schon gegen Bayer 04 Leverkusen der wichtige Aufbaugegner, der einer Mannschaft zurück in die Spur verhelfen konnte. Klar ist aber auch, dass der Druck für die Tedesco-Elf mit jeder Spielminute zunimmt. Königsblau muss am Samstag gewinnen. Das letzte Aufeinandertreffen, eine sehr enge Partie, entschied Daniel Caligiuri mit einer Einzelaktion zugunsten der „Knappen“.