Kehrer hofft auf Einsatz in Wolfsburg

Thilo Kehrer trug vom 1:0-Sieg des FC Schalke 04 beim 1. FSV Mainz 05 eine große Beule am rechten Auge davon. Der Verteidiger war im Zweikampf mit Robin Quaison zusammengestoßen, spielte allerdings durch.

In einem vereinsinternen Interview sprach der 21-Jährige über seine Blessur. Dabei verriet er, dass es seinem Auge schon wieder besser gehe. Die medizinische Abteilung der „Knappen“ habe Kehrers Auge „an den vergangenen Tagen mehrfach erfolgreich behandelt“. Der Lohn: Am Mittwoch konnte der Defensivmann wieder Teile des Trainings absolvieren. „Ich hoffe, dass ich am Samstag in Wolfsburg wieder spielen kann“, betonte der Youngster. Ein Einsatz des Verteidigers wäre wichtig, denn Schalke könnte bei den Niedersachsen den fünften Sieg in Serie einfahren.

- Anzeige -

Während der Partie in Mainz, verriet Kehrer, habe er seine Verletzung kaum gespürt. „Ich war total auf das Spiel fokussiert und voll mit Adrenalin, sodass ich den Schmerz gar nicht so richtig wahrgenommen habe“, sagte er. Außerdem habe er das Spiel gewinnen wollen, da es für S04 „sehr wichtig“ gewesen sei. Der 21-Jährige scheute keinen Zweikampf und ging mit vollem Einsatz auch in jedes Kopfballduell. So verhalf Kehrer Königsblau zum wichtigen Dreier bei den Rheinhessen.

Teamgeist als wichtige Säule für den Erfolg

Zwar konnte Schalke in Mainz dreifach punkten, ein spielerischer Leckerbissen war die Partie aber nicht. Zuletzt wurden die „Knappen“ immer wieder für ihre Spielweise kritisiert. Wichtig für die dennoch guten Ergebnisse ist Kehrer zufolge der Zusammenhalt der Mannschaft, der „in diesem Jahr eine unserer ganz großen Stärken ist“. Es stimme auf und neben dem Platz, erklärte der Abwehrspieler: „Dieser Teamgeist wirkt sich positiv auf die Leistung aus. Zudem arbeitet jeder Einzelne sehr hart für den Erfolg der Mannschaft.“