Kind mahnt zur Geduld: „Es ist eine kritische Situation“

Foto: Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images

Martin Kind rechnet nicht damit, dass Hannover 96 den Tabellenkeller schnell verlassen wird. Der Präsident des niedersächsischen Klubs hofft, dass sein Verein bis Hinrunden-Ende den Anschluss ans Mittelfeld wahrt.

„Es ist eine kritische Situation, wir müssen da realistisch sein. Wir müssen versuchen, schrittweise da unten rauszukommen. Das wird ein längerer Prozess“, sagte Kind der Bild. Nach neun Spielen besitzen die 96er lediglich sechs Punkte. Das 1:2 gegen den FC Augsburg am vergangenen Wochenende markierte bereits die fünfte Niederlage im neunten Spiel für den Tabellen-16. „Es kann jetzt in der Hinrunde nur noch darum gehen, uns in Sichtweite des Mittelfeldes zu halten“, sagte der 74-Jährige. Vom Abstiegskampf möchte er hingegen noch nicht sprechen: „Das wäre zu früh.“

- Anzeige -

Im DFB-Pokal empfängt Hannover am Dienstag (18.30 Uhr) im Erstliga-Duell den VfL Wolfsburg zum Derby. In der Liga wartet auf die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter am Samstag (15.30 Uhr) die Partie bei Vizemeister Schalke 04.