Klaassen sieht keine Krise bei Werder

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Mittelfeldspieler Davy Klaassen sieht den SV Werder Bremen nach drei Niederlagen in Serie nicht in einer Krise. Das Team von Trainer Florian Kohfeldt hatte zu Beginn der Saison das Ziel Europacup ausgegeben.

„Krise ist ein zu großes Wort“, sagte der 25-Jährige am Dienstag. „Wir haben drei Mal verloren, aber wir sind noch Siebter und wollen wieder nach oben.“ Die Bremer hatten zuletzt gegen Bayer 04 Leverkusen (2:6), beim 1. FSV Mainz 05 (1:2) und gegen Borussia Mönchengladbach (1:3) verloren und waren aus den Spitzenplätzen gerutscht.

- Anzeige -

„Wir trainieren gut, wir haben den Fokus nicht verloren“, sagte Klaasen. „Es wird schwer, denn es kommen starke Gegner auf uns zu. Aber wir müssen zeigen, dass wir nach Europa wollen.“ Die nächste Gelegenheit dazu haben die Grün-Weißen am 25. November beim SC Freiburg.