Knöll: „Mein erstes Tor war für meinen Opa“

Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images

Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Nürnberg hat seinen ersten Bundesliga-Sieg nach knapp viereinhalb Jahren gefeiert. Joker Törles Knöll stand nach dem Schlusspfiff im Mittelpunkt.

„Mein Opa ist vor ein paar Wochen gestorben. Er hat mich immer begleitet, er war ein Idol für mich. Mein erstes Tor war für ihn“, sagte Knöll nach dem 2:0 (0:0) der Nürnberger gegen Hannover 96 ergriffen. In der 73. Minute war der 21-Jährige eingewechselt worden. Drei Minuten später schoss er zunächst 96-Kapitän Waldemar Anton entscheidend an, der den Ball ins eigene Tor ablenkte – und nur wenige Sekunden später sicherte Knöll den Franken mit seinem Premierentreffer im Oberhaus den ersten Bundesliga-Sieg nach über viereinhalb Jahren.

- Anzeige -

„Das war ein sehr schöner Moment. Ich bin super glücklich, dass ich der Mannschaft etwas zurückzahlen konnte, nachdem ich toll aufgenommen wurde“, sagte der junge Angreifer. Knöll war im Sommer vom Hamburger SV II ablösefrei nach Nürnberg gewechselt und hat beim „Club“ einen Vertrag bis 2020 unterschrieben. Offenbar ein gelungener Transfer. „Törles ist ein guter Typ. Er gibt immer Gas“, lobte Abwehrchef Georg Margreitter. Vor dem Auswärtsspiel am Mittwoch (20.30 Uhr) bei Borussia Dortmund sorgte Knöll beim neunmaligen deutschen Meister für Jubelstimmung. „Das wird uns Auftrieb geben“, sagte Margreitter. Der verdiente Erfolg und inzwischen fünf Punkte nach vier Spielen würden den FCN „zuversichtlicher und ruhiger in die Zukunft blicken“ lassen, ergänzte Trainer Michael Köllner.