Koch fordert: „Müssen am Zweikampfverhalten arbeiten“

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Das Zweikampfverhalten hat Robin Koch als Grund ausgemacht, warum es beim SC Freibug noch nicht läuft wie gewünscht. Möglichst bald will der Abwehrspieler wieder dabei helfen, die Defensive zu stabilisieren.

Bereits acht Tore musste Freiburg in der noch jungen Saison schlucken und stellt damit neben Leverkusen die derzeit schlechteste Abwehrreihe. Kein Wunder also, dass Koch in der Defensive noch Steigerungspotenzial sieht. „Offensiv machen wir es gut. Gerade im Vergleich zum Vorjahr ist es deutlich besser, wir erarbeiten uns viel mehr Torszenen“, sagte der 22-Jährige im vereinsinternen Interview. „Wir müssen aber generell an unserem Zweikampfverhalten arbeiten. Das ist der Hauptgrund dafür, dass es noch nicht so rund läuft.“

- Anzeige -

Immerhin hatte es zuletzt zum ersten Punkt der Saison gereicht, beim 3:3 gegen Stuttgart bügelte die Angriffsreihe manchen Schnitzer der Abwehr aus. Koch selbst möchte möglichst bald wieder die Kollegen in der Defensive unterstützen. Er sei „bereit“ nach seiner Verletzung, sagte der Verteidiger, allerdings müsse er noch „zu der Spritzigkeit und Ausdauer zurückfinden“. Eine Knieverletzung hatte Koch zuletzt gestoppt, gegen Stuttgart und Hoffenheim (1:3) sammelte er zumindest Mini-Einsätze. „Ich gebe im Training Gas und bin deshalb positiv gestimmt, dass ich bald längere Einsatzzeiten bekomme“, erklärte er. „Vor jedem Spiel gibt es die Chance, sich wieder anzubieten.“