Koo und Richter fehlen wohl in Dortmund

Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Der FC Augsburg steht mit acht Punkten aus sechs Spielen und Rang acht derzeit ordentlich da. Im Gastspiel bei Tabellenführer Borussia Dortmund am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) müssen die Fuggerstädter aber voraussichtlich auf Ja-Cheol Koo und Marco Richter verzichten.

Koo habe Fieber, sagte FCA-Trainer Manuel Baum am Donnerstag, „es ist eher nicht damit zu rechnen, dass er mitfährt“. Richter klage über eine „etwas hartnäckigere“ muskuläre Verhärtung. Für Julian Schieber, Kilian Jakob und Konstantinos Stafylidis käme die Partie ohnehin noch zu früh. Wieder einsatzfähig seien dagegen Jan Morávek und Fredrik Jensen. „Dortmund ist momentan die Mannschaft mit der größten Leichtigkeit in der Bundesliga. Sie sind auf jeder Position doppelt, dreifach besetzt, haben einen jungen ausgewogenen Kader und wieder Teamgeist. Lucien Favre macht es sehr gut. Das wird richtig knackig“, sagte Baum. „Aber wer uns kennt: Wir können auch richtig knackig sein.“

- Anzeige -

Dortmund, glaubt der Augsburger Übungsleiter, könne den FC Bayern München in diesem Jahr ernsthaft herausfordern. Zwar werde sich der Titelverteidiger über die Saison wohl durchsetzen, „aber es wird deutlich härter als im letzten Jahr“, sagte Baum. Auch Mittelfeldspieler Rani Khedira sieht den BVB als Titelkandidat. „Dortmund ist extrem stark. Wer es sich erlauben kann, Mario Götze teilweise auf die Tribüne zu setzen. Sie stehen zurecht ganz oben, das wird ein extrem schwieriges Spiel“, sagte der 24-Jährige. Angst haben die Fuggerstädter aber „überhaupt nicht. Wir sind mit die mutigste Mannschaft in der Bundesliga“, meinte Khedira entschlossen.

Baum: „Kein richtungsweisendes Spiel“

Zu hoch wollten die Augsburger die Bedeutung der Partie im Signal Iduna Park aber nicht hängen. „Es ist kein richtungsweisendes Spiel“, stellte Baum klar. „Wir haben den siebten Spieltag, das hat null Aussagekraft, in welche Richtung es geht. Für uns ist das Spiel genauso wichtig wie das gegen Freiburg (4:1; Anm. d. Red.). Wir wollen eine ordentliche Leistung bringen – unabhängig vom Tabellenplatz.“ Khedira stimmte seinem Trainer in dieser Einschätzung zu: „Wir haben einen guten Mix aus Optimismus und Realismus in der Mannschaft. Wir wollen über die gesamte Saison konstant spielen und unsere Punkte holen.“